Sonntag, 30. September 2012

Das Rezept für die Kokos-Cupcakes vom Hochzeits-Cupcake-Buffet

Vor kurzem hatte ich für die Hochzeit meiner Freunde Steffi und Georg ein ganzes Cupcake-Buffet gemacht und wurde von einigen Leuten nach den Rezepten der Cupcakes gefragt. Ein paar der Rezepte hatte ich schonmal veröffentlicht und heute möchte ich euch gerne das Rezept für die luftig-leichten Kokos-Cupcakes mit 7-Minuten-Icing empfehlen.

Das Rezept ist mal wieder eine Eigenkreation von mir, dafür habe ich normale Vanille-Cupcakes mit Cream of Coconut verfeinert, ein Marshmallow-mäßig-anmutendes 7minutes-Icing als Frosting gemacht und die Cupcakes dann einfach in Kokosflocken gewälzt. Sie waren superleckerkokos-ig und durch das fettfreie Frosting auch gar nicht mal soo gehaltvoll wie die meisten anderen Cupcakes.

Kokos-Cupcakes mit 7minutes-Icing (18 Stück)

Teig:
80 weiche Butter
280 gr Zucker
1,5 Pck. Vanillezucker
240 gr Mehl
1 Essl. Backpulver
1/4 Teel. Salz
2 Eier
240 ml Vollmilch
100 gr Cream of Coconut (gibts im Asialaden)

Den Backofen auf 190 Grad OberUnterhitze vorheizen und Papierförmchen in ein Muffinbackblech setzten. Cream of Coconut hacken und beiseite stellen. Butter, Zucker, Vanillezucker, Mehl, Backpulver und Salz mit der Küchenmaschine bei niedriger Geschwindigkeit vermischen bis eine sandige Masse entstanden ist.
Eier und Milch verquirlen. 3/4 davon langsam unter die sandige Masse rühren, bis alles gut verbunden ist. An den Schüsselwänden haftende Zutaten mit einem Teigschaber lösen. Die restliche Eiermilch zugießen und alles bei mittlerer Geschwindigkeit zu einem glatten Teig verrühren. Die gehackte Cream of Coconut unterrühren.
Die Papierförmchen zu 2/3 mit Teig füllen. Die Cupcakes im Backofen (Mitte) 18-20 Minuten backen, Stäbchenprobe nicht vergessen!

7-Minutes-Icing
 150 gr feinen Zucker
40 ml Wasser
2 Eiweiß
1/4 Teel. Weinsteinpulver

100 gr Kokosflocken

Alle Zutaten in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und über einem Wasserbad ca. 3 Minuten mit dem Handrührgerät aufschlagen, bis die Masse weiß und fester ist.
Dann die Schüssel in die Küchenmaschine setzen und weitere 7 Minuten schlagen, bis sich weiße Spitzen bilden.
Das Icing in einen Spritzbeutel mit Lochtülle geben, auf die Cupcakes spritzen und die Cupcakes einzeln in den Kokosflocken wälzen.
Super-lecker!



Mittwoch, 26. September 2012

Rezept für Apfelstrudel-Cupcakes mit Vanillepuddingcreme

Letztens habe ich für meinen Oktoberfest-Sweet Table unter anderem die Apfelstrudel-Cupcakes gemacht und auf vielfache Nachfrage hier noch mein Rezept dazu.

Dieses Rezept ist eines meiner absoluten Favoriten, sie sind zwar etwas mehr Arbeit, aber es lohnt sich. Den Pudding für die Creme am besten am Vortag zubereiten, dann hat man keine Wartezeit, bis sie erkaltet ist.

Apfelstrudel-Cupcakes mit Vanillepuddingcreme (ca 12 Stück)



Strudelteig:
20 gr zerlassene Butter
250 gr Mehl
1 Prise Salz
1 Ei
ca 100 ml lauwarmes Wasser

Das Mehl auf die Arbeitsplatte sieben, eine Kuhle eindrücken und alle Zutaten einfüllen. Zuerst mit einer Gabel, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in eine Schüssel geben und zugedeckt 30 Minuten ruhen lassen. Den Backofen auf 200 Grad (OberUnterhitze, bei Umluft 180 Grad) vorheizen.
Inzwischen die Füllung zubereiten.

Füllung:
ca 700 gr säuerliche Äpfel
ca 50 gr zerlassene Butter
1 Zitrone
100 gr Zucker
1 Teel. Zimt
ca 40 gr gemahlene Haselnüsse
200 gr Creme Fraiche
etwas brauner Zucker

Die Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden, mit dem Saft der Zitrone beträufeln.
Eine Muffinbackform einfetten (ohne Papierförmchen). Ein aprikosengroßes Stück Teig nehmen, ausrollen, in der Mitte etwas zerlaufene Butter aufstreichen, eine Handvoll Apfelstücke, ein bisschen Zimtzucker, gemahlene Nüsse und einen Teelöffel Creme Fraiche in die Mitte geben und die Ränder nach oben klappen. Achtung, wenn die Füllung am Rand ist, klebt der Teig nicht mehr zusammen. Es macht nichts, wenn die kleinen Apfelstrudels nicht ganz zusammen sind, es können gerne noch etwas Äpfel oder Creme Fraiche rausschauen.
Die Teiglinge mit der Öffnung nach oben in die Mulden der Muffinbackform setzen, mit zerlassener Butter bestreichen und mit einem halben Teelöffel braunen Zucker bestreuen.
25 Minuten backen, auskühlen lassen

Vanillepuddingcreme:
380 ml Milch
1 Pck. Vanille-Puddingpulver
50 gr Zucker
130 gr weiche Butter.

Aus Milch, Puddingpulver und Zucker nach Packungsanweisung einen Pudding zubereiten, in eine Schüssel füllen, mit Folie abdecken und auskühlen lassen.
Die Butter schaumig rühren und den Pudding löffelweise unterrühren.
Falls Klümpchen enthalten sind, die Creme durch den Sieb passieren. Dadurch wird die Creme noch fluffiger und weicher. Außerdem kann so nichts die Spritztülle verstopfen.

Die Apfelstrudels in Papierförmchen setzen. Die Creme in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und auf die Apfelstrudelcupcakes spritzen.


Diese Cupcakes sind zwar etwas mehr Arbeit als herkömmliche Cupcakes, aber sie sind sooo lecker und eine tolle Möglichkeit, ein klassisches Dessert als Cupcake zu servieren.
Bei meinem bayrischen Sweet Table waren die Apfelstrudel-Cupcakes am allerschnellsten weg und alle Gäste waren ganz begeistert.
Was auch sehr praktisch ist: Im Gegensatz zu normalen Cupcakes schmecken die Apfelstrudel-Cupcakes auch am zweiten Tag genauso gut wie am Backtag. Sie lassen sich also prima vorbereiten.
Bei Zeitdruck würde ich empfehlen, die Cupcakes und Creme am Vortag vorzubereiten und am Verzehrtag nur noch die Creme aufzuspritzen. Wer Zeit hat, macht die Apfelstrudel-Cupcakes aber am besten frisch.

Viel Spaß beim Nachbacken!

Sonntag, 23. September 2012

O'zapft is! Ein bayrischer Oktoberfest Sweet Table

"O'zapft is!"

Hat unser Lieblings-Oberbürgermeister Ude gestern wieder hier in München gerufen und damit das 179. Oktoberfest eröffnet.

Mein Mann und ich haben vor einigen Jahren angefangen, im kleinen Kreis mit ein paar Freunden ein inoffizielles Wiesn-Opening mit Weißwurst-Frühstück und Wiesnbier bei uns daheim zu machen, das mit den Jahren immer größer wurde.
Für das diesjährige Opening hatten über 30 Freunde zugesagt und da ich schon lange den Wunsch hatte, mal einen Sweet Table zu machen, habe ich diese Chance genutzt und einen bayrischen Sweet Table kreiert.

 

Ich habe mir lange überlegt, was auf diesen Tisch alles soll, da alle Cupcakes, Cake-Pops, Macarons oder Kekse einen Bezug zu Bayern bzw der Wiesn haben sollten.
Natürlich durfte einer meiner Favoriten, der Apfelstrudel, nicht fehlen und so hab ich  einfach Apfelstrudel-Cupcakes gemacht. Für eine erste Variante habe ich vor ein paar Wochen testweise mal ein klassisches Apfelstrudel-Rezept in Muffinförmchen gemacht, so richtig überzeugend war das Ergebnis aber nicht weshalb ich für gestern lieber ein neues Rezept ausprobiert habe. (Das Rezept dazu werde ich in ein paar Tagen posten.)
Getopt habe ich die Cupcakes mit einer Vanillepuddingcreme und diese Kombination aus Strudelteig, frischen Äpfeln, Zimtzucker, etwas Creme Fraiche, garniert mit dieser leckeren Vanillecreme war soooo lecker. Die Apfelstrudel-Cupcakes waren auf dem Buffet auch als allererstes aus (und das obwohl ich 22 Stück gebacken hatte).




Es gab auch noch Bierkekse (nach einem Rezept mit Andechser Dunkelbier), ausgestochen mit meinem Masskrugausstecher und dekoriert mit Royal Icing.


Weiss-blaue Macarons (Cassis & Zitronencreme) als kleine bayrische Flagge.


Natürlich dürfen auf einem bayrischen Sweet Table die Lebkuchenherzen nicht fehlen, dieses Mal mit verschiedenen bayrischen Ausdrücken beschriftet.


Aus dem restlichen Lebkuchenteig habe ich auch ein paar Brezn ausgestochen.


Als einziges nicht-süßes Essen auf dem "Dessert"-Tisch hatte ich ich Brezn-Cupcakes mit Obatzda-Creme (eine klassische bayrische Käsespezialität, die im Biergarten gerne mit Brezn gegessen wird) zubereitet. Diese Kombination ist bei den Gästen auch SEHR gut angekommen und sie wurden recht flott aufgegessen. Der Obatzde ist übrigens das Einzige auf dem ganzen Buffet, das ich nicht selbstgemacht habe.


Passend zur Wiesn habe ich auch Liebesäpfel versucht. Das Rezept habe ich aus dem Internet und die Liebesäpfel sahen am Freitag Abend sehr lecker aus. Leider hat sich die rote Karamelkruste über Nacht prompt wieder verflüssigt und am Samstag steckten die Äpfel in einer roten klebrigen Masse. Sehr schade...



Was auch sehr gut angekam, waren meine Dirnd- und Lederhosen Cake-Pops. Ich hatte vor einiger Zeit diese Braut- und Bräutigam Cake-Pops im Internet gesehen und wollte das gerne auf die bayrische Tracht ummodeln. Natürlich gabs dafür wieder keine Anleitung, also habe ich entworfen, gezeichnet und überlegt, wie ich das Ganze am besten umsetzen kann. Und schaut mal, was dabei herausgekommen ist, ich denke, man kann die Dirndl und Lederhosen schon ganz gut erkennen. :)





 Glückliche Zuckerbäckerin, endlich fertig. :D


Sonntag, 16. September 2012

Krümelmonster-Hochzeitstorte

Zur Zeit reiht sich in meinem Freundeskreis eine Hochzeit an die nächste und so kam es, das ich dieses Wochenende schon wieder für eine Hochzeit backen durfte. Diese Woche gab es statt einem Cupcake-Buffet eine Krümelmonster-Hochzeitstorte.
Wer sich jetzt wundert: Mit der Hochzeit wurde auch gleichzeitig die Taufe des kleinen Sohn des Brautpaares gefeiert und deshalb hatte sich die Braut eine kindgerechte Torte gewünscht.
Passend dazu gabs noch eine Horde Krümelmonster-Cupcakes und außerdem habe ich noch die  leckeren Strawberry Daiquiri Cupcakes gebacken.
Im Inneren der Torte versteckt sich mal wieder unten ein Eierlikörkuchen mit Erdbeer-Mascarpone-Füllung und oben eine Schokotorte mit Kirschgrützenfüllung. Ich glaube, ich sollte mal wieder neue Grundrezepte ausprobieren, aber im Moment sind das meine absoluten Favoriten. 

Das Krümelmonster und seine Kekse (auf der Torte) habe ich 
komplett aus Modelierfondant hergestellt.

Krümel und ich

Immer hungrig der Kleine...

"Kekse, Kekse, Kekse..."




Mit Miriam, der Braut

Liebe Miri, lieber Michael,
ich wünsch euch alles Liebe zu eurer Hochzeit!


Ein großes Dankeschön geht übrigens noch an meinen Schatz Jens, der für mich während des Backens zweimal zum Einkaufen gehen musste - einmal weil ich plötzlich festgestellt hatte, dass mir die Limette für die Strawberry Daiquiri-Cupcakes fehlt und dann später nocheinmal, weil ich keine Kekse mehr hatte. Ich hatte gerade die Münder in die Krümelmonster-Cupcakes geschnitten, da waren plötzlich alle Kekse weg - die haben sicher die kleinen Krümelmonster aufgegessen - vergessen sie einzukaufen hab ich gaaaanz bestimmt nicht. *hüstel*

Dienstag, 11. September 2012

Ein Hochzeits-Cupcake-Buffet für Steffi und Georg

Letztes Wochenende hatte ich die große Ehre, ein ganzes Cupcake-Buffet für die Hochzeit von lieben Freunden von mir zu machen. Insgesamt habe ich 80 Cupcakes in vier Sorten und 60 Mini-Cupcakes in zwei Sorten gebacken, zum Botanischen Garten in München gefahren und dort auf einer extra bestellten 6stöckigen Etagere aufgebaut.

(Alle Fotos von Thomas Naumann)

Da die Hochzeitsfarben rot und weiß waren, sollten natürlich auch die Cupcakes farblich dazu passen. Nach einigen sehr netten Besprechungsabenden mit vielen "Hugos" haben wir uns auf Vanillecupcakes mit weißer Schokolade-Creme, Kokos-Cupcakes mit 7Minutes-Icing, Schoko-Cupcakes mit Erdbeeren und Erdbeercreme sowie Schoko-Cupcakes mit Kirschwasser und Kirschcreme entschieden.
Für noch mehr Auswahl gab es dann außerdem noch die Mini-Dattel-Cupcakes mit Schoko- und Karamelcreme.

Die Cremes hatte ich -bis auf das 7minutes-Icing- schon am Vorabend gemacht und am Hochzeitstag liefen ab 6:30 Uhr morgens mein Backofen und die Kitchenaid auf Hochtouren. Insgesamt habe ich ca 10 Stunden gebraucht, aber die Arbeit hat sich wirklich gelohnt. Es war wunderbar, die glücklichen Gesichter des Brautpaares und die zufriedenen Gesichter der Gäste zu sehen.

Liebe Steffi, lieber Georg,
ich wünsche euch vom Herzen alles Liebe zu eurer Hochzeit, 
und viele glückliche Tage
für euch beide!

Bei facebook hatten mich übrigens mehrere Leute gefragt, wie meine neueste Anschaffung, der Cupcake Courier denn so ist. Das ist eine rosa Transportkiste, in der man auf drei Etagen bis zu 36 Cupcakes sicher verstauen kann.  Ich habe mir lange überlegt, ob ich mir den Courier kaufen soll, da er mit rund 50€ nicht gerade günstig ist. Aber ich bin sehr froh, dass ich mich dafür entschieden habe und es hat mir bei der Hochzeit wirklich sehr gute Dienste erwiesen. Durch die einzelnen Kuhlen sind alle 36 Stück rutschfest verstaut und auch zum Zwischenlagern war es super. Zu kaufen gibts das gute Stück hier bei Cupcake Look. Vielen Dank auch nochmal an Cupcake Look für den tollen Support!


 









Ein ganz großes Dankeschön geht an den fleißigen Fotografen Thomas Naumann, der mir netterweise ein paar der wunderschönen Hochzeitsbilder überlassen hat.

Und wer noch wissen möchte, wo man diesen tollen Federhaarreif bekommt, den ich auf den Fotos trage: Die macht meine Freundin Rebecca und verkauft sie hier auf Dawanda
BLOG TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS