Donnerstag, 17. Januar 2019

Tiramisu-Mousse-Torte

Heute habe ich nach langer Zeit mal wieder ein Rezept für euch: Eine Tiramisu-Mousse-Torte.

Im letzten Jahr hatte ich bei Gerhard Sam von Kekserei in der Nähe von Wien an einem Törtchenkurs teilgenommen. Der Kurs war super und ich habe eine Menge toller Rezepte für kleine feine Törtchen mitbekommen. Mein Favorit war das Tiramisu-Törtchen, das ich seitdem schon einige Male zubereitet habe. Es schmeckt nämlich nicht nur extrem köstlich, es ist auch ganz schnell fertig vorbereitet. Da bei Mousse-Törtchen die Masse vor dem Auslösen immer eingefroren wird, kann man diese Leckerei auch prima vorbereiten. 
Ich habe Gerhard gefragt, ob ich dieses eine Rezept mit euch teilen kann und ich darf. Danke Gerhard! :)

Die Menge reicht für ungefähr 14 Törtchen oder eine Cloud-Form von Silikomart, letztere hatte ich hier verwendet. Ihr könnt die Törtchen nach dem Auslösen aus der Form entweder mit einer Schoko-Glasur übergießen, ganz einfach nur mit Kakao bestreuen oder -wie ich- mit Velvetsprey einsprühen. Velvetspray ist gefärbte Kakaobutter, was nicht ganz günstig ist, aber einen tollen samtigen Effekt macht. Man kann mit einer Airbrushpistole, Kakaobutter und Lebensmittelfarbe das Ganze auch selbst herstellen, ich besitze allerdings keine Airbrushpistole.

 

Tiramisu-Mousse-Torte
(für 14 Törtchen oder eine "Cloud-Form")

Für die Creme:
3 frische Eier, L
80 gr Zucker
8 gr Pulver-Gelatine
250 gr Mascarpone
200 gr Sahne

Außerdem:
ca. 200 ml Kaffee
ca. 180 gr Löffelbiskuits

Kaffee kochen und auskühlen lassen. Wer es etwas süßer mag, kann den Kaffee leicht süßen. 

Gelatine in 30 gr kaltem Wasser einweichen. Eier und Zucker in 3-5 Minuten dickcremig schlagen. Mascarpone mit einem Schneebesen unter die Eiermasse heben. Gelatine schmelzen und unter die Creme rühren. Sahne steif schlagen und unterheben. Die Formen zur Hälfte mit der Creme füllen. Kaffee in einen tiefen Teller geben und die Löffelbiskuit je kurz einweichen, bis sie sich gut mit Kaffee vollgesogen haben. Biskuits in die Creme drücken und geg. mit Creme auffüllen. Bei der Cloudform habe ich zwei Lagen Löffelbiskuits hineingegeben. 

Über Nacht Tiefkühlen. 

Vor dem Servieren aus der Form lösen und im Kühlschrank (oder bei Raumtemperatur, falls es mal schnell gehen muss) auftauen lassen. 
Wenn du das Törtchen mit Guss machen möchtest, wird das tiefgekühlte Törtchen direkt nach dem Auslösen auf ein Gitter gestellt und mit dem warmen Guss übergossen. Danach darf das Törtchen im Kühlschrank komplett auftauen. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

BLOG TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS