Mittwoch, 27. November 2019

Linzer Herzerl - gerührt

Liebt ihr Linzer Törtchen/Augen/Torte auch so sehr wie ich? In diesen haselnuss-saftigen Teig mit einer leckeren Ribiselmarmelade (Johannisbeer)-Füllung könnte ich mich wirklich reinlegen.
Das einzige nervige an Linzer Torte finde ich persönlich immer das ausrollen des Teiges und die einzelnen Gitter über den Kuchen legen.
Bis vor zwei Jahren jedenfalls...damals gab mir mein Kumpel David ein oberösterreichisches Familienrezept für eine gerührte Linzer Torte. Also nix mit ausrollen. Dieses gerührte Rezept geht sooo viel schneller als die Rezepte mit Mürbteig. Außerdem sind diese Linzer unglaublich saftig und aromatisch.


Ich backe immer ein Blech und steche mit einem Herz-Ausstecher kleine Linzer Herzerl aus. Man kann natürlich auch einfach nur Schnitten machen, Quadrate oder was auch immer ihr möchtet. Bei den Herzerln bleiben immer recht viel Ausstechreste übrig, aber das macht gar nichts, da die Reste einfach so genascht werden können - bei mir halten sie nie länger als einen Tag.

Damit ihr für dieses Jahr auch einfache gerührte Linzer Herzerl machen könnt, hier das Rezept:


Linzer Herzerl 
Für 1 Blech:

300 gr weiche Butter
300 gr Zucker
1 Prise Salz
1 Pck. Vanillezucker
Schale von 1/2 Bio-Zitrone
1 Teel. Zimt
1 Msp. gem. Nelken
4 Eier L, Zimmertemperatur
2 Eigelb L, Zimmertemperatur
300 gr gemahlene Haselnüsse
450 gr Biskuitbrösel
150 gr Mehl

500 gr Ribiselmarmelade

Oben auf 180 Grad OberUnterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen. 
Butter und Zucker schaumig rühren. Salz, Vanillezucker, Zitronenschale, Zimt und Nelken dazugeben und verrühren. Eier und Eigelb nach und nach dazugeben und verrühren. Nüsse, Brösel und Mehl dazugeben und kurz verrühren.
Zwei Drittel der Masse auf das Backpapier geben und glatt streichen. Marmelade geschmeidig rühren und auf dem Teig verteilen. Den restlichen Teig in einen Spritzbeutel mit Lochtülle geben und Gitter aufspritzen. 
10 Minuten bei 180 Grad backen, dann auf 160 Grad herunterschalten und 20-30 Minuten fertig backen. 

Nach dem Backen 5 Minuten warten, dann  mit einem Herz-Ausstecher Herzen ausstechen. Alternativ in Stücke schneiden. 


TIP: Für die Biskuitbrösel einen hellen Kuchen vom Supermarkt kaufen und zerbröseln, ich nehme meist einen Guglhupf.
TIP2: Obwohl diese Linzer ohne trockenen Mürbteig sind, halten sie sich (theoretisch :D) einige Wochen. 

Viel Spaß beim Nachbacken!

Dagi

Bei meinen Pop up Bakeries vor Weihnachten dürfen meine 
Linzer Herzerl natürlich auch nie fehlen. 

Donnerstag, 21. November 2019

Rudi Rentier Spekulatius Cupcakes

Servus!

Ja mich gibt es noch! :)
Wer mir auf Facebook oder Instagram folgt, sieht eh regelmäßig neue Fotos meines süßen Lebens. Nur hier auf dem Blog schaue ich zur Zeit nur noch sporadisch vorbei.


Vor kurzem habe ich mal wieder eine Pop up Bakery in Wien abgehalten und da gab es unter anderem Rudi Rentier Cupcakes. Im Inneren versteckte sich mein Lieblings-Vanilleteig mit einer Bratapfel-Füllung und als Topping zauberte ich eine Spekulatiuscreme. Da uuuuunglaublich viele Leute danach gefragt hatten, hier nun mein Rezept für euch.


Rudi Rentier Cupcakes
Bratapfel mit Spekulatiuscreme
für ca. 20 Stück

Für den Teig:
80 gr weiche Butter
280 gr Zucker
1 Pck. Vanillezucker
240 gr Mehl
1 Essl. Backpulver
1/4 Teel. Salz
2 große Eier
240 ml Vollmilch

Den Backofen auf 190°C (Umluft 170°C) vorheizen. Die Papierförmchen in die Mulden eines Muffinsblechs setzen. Butter, Zucker, Vanillezucker, Mehl, Backpulver und Salz mit der Küchenmaschine (oder Handrührgerät) bei niedriger Geschwindigkeit vermischen, bis eine sandige Masse entstanden ist.
Eier und Milch verquirlen. Drei Viertel davon langsam unter die sandige Masse rühren, bis alles gut verbunden ist. An den Schüsselwänden haftende Zutaten mit einem Teigschaber lösen. Die restliche Eiermilch zugießen und alles bei mittlerer Geschwindigkeit zu einem glatten Teig verrühren.
Die Papierförmchen zu 2/3 mit Teig füllen. Im Backofen (Mitte) in 20-21 Minuten goldgelb backen, Stäbchentest nicht vergessen. Kurz auskühlen lassen, dann aus dem Blech lösen und vollständig auskühlen lassen.

Für die Bratapfelfüllung:
1 großer säuerlicher Apfel (z.B. Braeburn)
2 Essl. Apfelsaft/Wasser
1 gestrichene Essl. braunen Zucker
1 Msp. Zimt
1/2 Teel. Vanilleextrakt

Apfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Apfelstücke mit den restlichen Zutaten in einen Topf geben und 5-8 Minuten mit Deckel köcheln lassen, bis die Äpfel weich sind, aber noch nicht zerfallen. Zum Schluss ohne Deckel köcheln lassen, damit die Flüssigkeit verdampft. Auskühlen lassen.

Für das Frosting: 
100 gr Gewürz-Spekulatiuskekse
300 gr Sahne
50 gr Butter zimmerwarm
125 gr Mascarpone
80 gr Puderzucker
1 Pck. Sahnesteif
1 Pck. Vanillezucker

Kekse in eine Schüssel geben und mit einem dicken Glas oder ähnlichem zerdrücken. 150 gr Sahne einmal kurz aufkochen und die Brösel darin auflösen. Mit den restlichen 150gr Sahne vermischen und im Kühlschrank auf Kühlschranktemperatur runterkühlen lassen. 
Butter schaumig schlagen. Mascarpone, Vanillezucker und Puderzucker dazugeben und verrühren. Kekssahne zusammen mit Sahnesteif steif schlagen und unter die Mascarponecreme heben.

Fertigstellung:

Aus jedem Muffin ein 1,5 x 1,5 cm großes Loch schneiden und ein paar Apfelstücke hineingeben. Das herausgeschnittene Stück Muffin wieder auflegen und geg. vorher etwas zuschneiden.
Creme in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle geben und auf die Cupcakes spritzen.

Für die Dekoration:
rote Smarties o.ä.
kleine runde Kekse
Mini Salzbrezn
Zucker-Augen
Lebensmittelkleber oder Royal Icing zum Kleben

Die roten Smarties mit Lebesnmittelkleber oder (noch besser) Royal Icing mittig an den kleinen runden Keksen festkleben und trocknen lassen. Nun Zuckeraugen mit Kleber/Icing auf die Mini Salzbrezn kleben für das Geweih. 

Auf jeden Cupcakes einen runden Keks mit Smartie festdrücken und darüber zwei Brezn mit Augen. 




BLOG TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS