Making of - Der "Make your own Törtchen"-Stand

Dienstag, 22. Juli 2014

Hallo ihr Lieben,

der ein oder andere von euch hat ja vermutlich schon mitbekommen, dass ich neben meinen Backkursen seit kurzem ein neues Projekt habe: Den "Make your own Törtchen"-Stand.

Mein neues Projekt liegt mir wirklich sehr am Herzen, weil ich damit meine liebsten Dinge kombinieren kann: Törtchen, Mini-Backkurse und die Möglichkeit Hochzeitsgästen oder Firmenfestbesuchern den Tag zu versüßen.

Die Promo-Bilder vom Stand habt ihr ja vermutlich neulich schon gesehen. Ich möchte euch heute aber gerne einen kleinen Einblick hinter die Kulissen des Shootings geben:

Mein Mann (mein Fotograf) und ich sind an einem heißen Sonntag im Juni Richtung Alpen gefahren und fanden schließlich irgendwo im Nirgendwo, zwischen Ammersee und Weilheim, das ideale Plätzchen für unser Shooting.

Im Vorfeld hatte ich bereits die Vanille- und Schoko-Muffins gebacken und die zugehörigen Cremes vorbereitet. Es war also alles bereit um loszulegen.

Eine Haken gab es aber: An diesem Sonntag sollten die Temperaturen auf über 35 Grad klettern! Wir sind deshalb also extra früh aufgestanden um wenigstens die größte Hitze zu vermeiden. Nun, das war jedenfalls der Plan.

Letztlich hatte es beim Shooting-Aufbau gegen 10 Uhr trotzdem schon 26 Grad im Schatten. Soviel also zum Thema 'Hitze vermeiden' ;)

Die Cremes hatte ich vorsorglich in eine Kühlbox gepackt, was sich nun als sehr gute Idee herausstellte, wie ihr euch sicher vorstellen könnt ;)

Und eigentlich gibt es ja auch kein schlechtes Wetter, wie man so schön sagt, sondern wenn schon, nur schlechte Vorbereitung. Da ich meinen Stand auch im Hochsommer auf Hochzeiten, Familienfeiern oder Firmenfesten aufbauen können möchte, war das also ein prima Test für den Ernstfall. Und wie man sieht, hat dank der Kühlbox alles wunderbar hingehauen.

Aber nun zu den Bildern. Zuerst musste der Stand aufgebaut und die Pompons in den Baum gehängt werden.

  

Voller Körpereinsatz meines Fotografen






Neben der Sonne wollte uns auch der Wind etwas ärgern und hat mir ständig den blauen Pompom ins Gesicht gepustet.

Das fertige Ergebnis:



Wer jetzt auf den "Make your own-Törtchen"-Geschmack gekommen ist, schaut am besten direkt auf mytoertchen.de vorbei. Ich freue mich auf eure Anfragen!

Eine Tauftorte für Baby Theresa

Sonntag, 6. Juli 2014

Nachdem es bei mir tortentechnisch in den letzten Monaten etwas ruhiger war, durfte ich nach der dreistöckigen Torte für meine Mama nun schon wieder eine mehrstöckige Torte machen.
Der Anlass war die Taufe der kleinen Theresa, der Tochter einer lieben Freundin.
Das "Motto" hierzu waren Vögelchen in rosa und weiß und daran sollte sich natürlich auch die Dekoration der Torte orientieren. Außer einer zweistöckigen Torte habe ich zusätzlich auch noch einige Fondant-Cupcakes in rosa und weiß mit Royal Icing-Dekoration gebacken.
Ich liebe Dekorationen mit Royal Icing, weil man mit wenigen Handgriffen ein superschönes Ergebnis erzielen kann. Passend zum Vögelchen-Thema habe ich dafür die Love-Birds-Schablone benutzt.
Im Inneren der Torte versteckt sich eine Windbeuteltorte und eine Erdbeer-Mascarpone-Torte.


Die kleine handmodelierte "Mrs. Birdie" mit Schleifchen als Cake-Topper.


Mit der Modelierung des Vögelchens hatte ich zweitweise etwas Schwierigkeiten, so dass ich die Augen, den Schnabel und die Flügelchen von meinem ursprünglichen Entwurf heruntergenommen hatte, um das Vögelchen noch einnmal neu zu modelieren.
Selbst ohne den Körper kann man aber schon gut erkennen, was es mal werden soll, oder?


Patti, die Backmaus und ihre Back-Weisheiten

Mittwoch, 25. Juni 2014

Ihr habt euch vielleicht schon öfter gefragt, was ich mache, wenn ich backtechnisch mal nicht weiter weiß? Dann frage ich meistens mein Maskottchen: Patti, die Backmaus.
Diese kleine Maus hat eine Antwort auf jedes süße Problem und gibt immer ihre Back-Weisheiten zum Besten oder einfach nur ihren Senf dazu.
Diese Weisheiten habe ich nun gesammelt und auf meiner Backkursseite myBackkurs.de nun eine eigene Rubrik für Patti einrichten lassen.
Bei jedem Klick auf der Seite hat Patti einen neuen Tipp für euch auf Lager.




Ich hoffe, euch gefallen die Weisheiten und jetzt kommt das Beste: Da auch Pattis Weisheit endlich ist, seid IHR nun gefragt! Ich suche eure Backweisheiten! Und zwar als 2-4-Zeiler und ihr wisst ja, was sich reimt, ist gut. ;)
Schreibt eure Sprüche einfach hier unter diesen Beitrag, unter den entsprechenden Facebook-Beitrag oder einfach per mail an home(at)mytoertchen.de
Die besten Sprüche kommen auf myBackkurs.de und aus allen Veröffentlichungen lose ich einen Gewinner/eine Gewinnerin aus, der/die von mir einige selbstgemachte Cake-Pops bekommt.
Der Einsendeschluss ist der 31. Juli.

Mein allerliebster Dank geht an die liebe Michaela Minhoff für die großartige Zeichnung von Patti.

Ich freue mich nun auf eure Back-Weisheiten!
Dagi <3

Eine 3stöckige Torte zum 60. Geburtstag meiner Mama

Freitag, 20. Juni 2014

Am letzten Wochenende feierte meine Mama ihren 60. Geburtstag und ich durfte/sollte eine Torte für die Feier machen.

Da meine Torten bisher noch nie mehr als zwei Etagen hatten, wollte ich die Gelegenheit dieser großen Feier nutzen und endlich meine erste dreistöckige Torte backen.

Für die Dekoration habe ich eine schlichte Zuckerspitze von Tricot Mix gewählt, verziert mit wenigen Schmetterlingen aus meinen neuen Ausstechern.
Diese Ausstecher sind anfangs etwas schwierig zu bedienen. Nur wenn die Blütenpaste gaaaaaanz dünn ausgerollt wird und anschließend gaaaaanz sorgfältig mit einer Nadel die Aussparungen entfernt werden, klappt es.
Wie man sieht, hatte ich den Trick nach einigen Übungen raus.


In der unteren und oberen Etage versteckt sich ein Eierlikörkuchen mit Himbeer-Mascarpone-Füllung und in der mittleren Etage war eine leckere Kokos-Limetten-Torte.
Umhüllt wurde das Ganze von 1,2 kg weißer Ganache und Fondant.

Den Eierlikörkuchen musste ich übrigens ganze 3x (!!) backen, weil ich bei den ersten beiden Versuchen nicht mit dem Ergebnis zufrieden war.  Ich denke, es lag an den Temperaturen von 32 Grad in meiner Küche, weshalb das Ergebnis jedes Mal nicht akzeptabel war.
Für den 3. Versuch hatte ich alle Zutaten (wirklich alle) über Nacht in den Kühlschrank gestellt und bin extra morgens um 7 Uhr aufgestanden. Dafür musste ich dann noch verwunderte Blicke im Supermarkt ernten, als ich um 7:30 Uhr eine Flasche Eierlikör gekauft habe.
Aber der Aufwand hat sich gelohnt und Eierlikörkuchen Nummer 3 hat es in die Torte geschafft. Man sieht also wieder, dass es wirklich sehr wichtig ist, dass alle Zutaten diesselbe Temperatur haben. Und ich denke langsam ernsthaft über eine Klimanlage für meine kleine Küche nach.


Meine Mama und ich.
Und nein, wir haben unsere Kleidung nicht auf die Torte abgestimmt. :D

Ich freue mich jetzt schon auf den Sommer, da kommen noch eine 2stöckige, eine 3stöckige und eine 4stöckige Torte auf mich zu.

Ein tolles Wochenende euch!
Dagi

Modelierkurse bei MyBackkurs mit Petra

Montag, 16. Juni 2014

Bereits vor einiger Zeit hatte ich es angekündigt und nun freue ich mich, dass ich über MyBackkurs ab Herbst 2014 auch Modelierkurse anbieten kann. Mit Petra konnte ich mir eine talentierte Gast-Tutorin mit ins Boot holen, die am 08.11.14 bzw. am 09.11.14 in unserer zweiten Location, einer gemütlichen Kochschule in Thalkirchen jeweils von 10-16 Uhr Kurse im Modelieren abhält.

Wer gerne solch ein süßes Mädchen aus Fondant und 1-2 putzige Tierchen selbst basteln können möchte, kann sich hier informieren und anmelden.


Ich freue mich sehr, dass Petra nun auch für MyBackkurs Kurse gibt.

Ich wünsche euch eine schöne Woche!
Dagi

Eine wichtige Bekanntmachung!

Mittwoch, 11. Juni 2014

Hey ihr Lieben,

ich habe eine kleine große Bekanntmachung für euch: Ab sofort findet ihr meinen Blog nicht mehr wie gewohnt über www.mytoertchen.de, sondern nur noch über www.mytoertchen.blogspot.de. Falls jemand "versehentlich" auf die "alte" Seite klickt, keine Sorge, über den BLOG-Button kommt ihr auch weiterhin zu meinem Blog.

Und warum der Wechsel werdet ihr euch jetzt vielleicht fragen. Eine gute Frage! Auf mytoertchen ist seit heute mein neuestes Törtchen-Projekt zu finden:



Worum es geht? IHR könnt MICH ab sofort für euer Event buchen! Ob Hochzeit, Geburtstagsfeier oder Firmenevent, mit dem Make your own Törtchen-Stand könnt ihr Cupcakes, Lebkuchenherzen oder Kekse unter meiner Anleitung selbst gestalten und danach direkt vernaschen.
Wenn ich euch jetzt neugierig gemacht habe, schaut doch einfach mal auf mytoertchen.de vorbei.

Die dazu passende Facebookseite "My own Törtchen" gibt es auch schon, ich freue mich über eure likes.

1000 Dank und Küsse gehen an dieser Stelle an meinen Schatz Jens, der mir diese tolle Seite gebastelt und auch wie immer für die Fotos verantwortlich ist. :*








Junggesellinnenabschied mit Krümelmonster und Vintage-Cupcakes

Freitag, 30. Mai 2014

In letzter Zeit erreichen mich immer mehr Anfragen für Junggesellinnenabschieds-Backkurse.
Eigentlich macht das ja auch viel Sinn - wenn die Braut (und ein paar der teilnehmenden Mädels) gerne bäckt, man zusammen einen schönen Tag verbringen möchte, dabei auch noch etwas lernen kann und danach entweder die Kreationen gemeinsam verspeisen oder -noch besser- auf der traditionellen Runde durch die Stadt verkaufen kann...hat man doch einen perfekten Junggesellinnenabschied.
Letztes Jahr durfte ich bereits die Mädels bei Johannas Junggesellinnenabschied in die Geheimnisse von aufwendig dekorierten Cupcakes einweihen. Vor wenigen Wochen war ich nun der Überraschungsgast bei Annes Junggesellinnenabschied.

Die Braut musste kurz vor meiner Ankunft noch einen "Hausfrauentest" machen und danach war ein "Nachhilfelehrer" angekündigt.


Braut Anne war dann heilfroh, dass ich und meine Kitchenaid in der Tür standen und kein "strippender Nachhilfelehrer". :D

Nach einer kleinen Proseccorunde gings auch schon los, die Gruppe sammelte sich in der großen Küche der Gastgeberin und wir rührten erstmal mein Lieblingsfrosting mit weißer Schokolade an. Die Cupcakes hatte ich aus Zeitgründen bereits am Morgen frisch gebacken.
Danach ging es ans Basteln von rosa und blauen Krümelmonstern.
Findet ihr nicht auch, dass dieses Krümelmonster irgendwie ängstlich auf das Messer blickt?

Da der Backkurs kurz nach dem ESC war, wurden auch ein paar Conchita-Cupcakes gebastelt. Ich finde vor allem den rosa Cupcake oben rechts mit Schnurrbart großartig! Wie kreativ Menschen werden, wenn man ihnen etwas Fondant und die wichtigsten Tipps und Tricks mitgibt. <3

Danach kam auch schon das Highlight des Kurses: Vintage-Cupcakes mit Fondantüberzug.

Diesem Totenkopf-Cupcake möchte ich lieber nicht im Dunkeln begegnen!

Haben die Mädels nicht tolle Cupcakes gebastelt?!


Die ganze Truppe nach getaner "Arbeit".
Der Kurs hat mir wieder sehr viel Spaß gemacht und ich wünsche Braut Anne jetzt alles Liebe für ihr zukünftiges Eheleben!


Wer sich nun auch für einen meiner Kurse interessiert: Schaut doch mal auf meiner Kursseite MyBackkurs vorbei. Ich freue mich über euren Besuch!
Dagi

Amsterdam - Meine persönlichen Tipps

Freitag, 16. Mai 2014

Kennt ihr das? Ihr kommt in eine andere Stadt und fühlt euch gleich wie zuhause? So geht es mir mit Amsterdam. Die holländische Stadt ist neben Stockholm, Hamburg und Wien meine Lieblings- Reise-Stadt und für mich fast die schönste Stadt Europas. Letztes Wochenende war ich mit meinem Mann und zwei Freunden endlich mal wieder dort.
Da ich weiß, dass Ihr Café- bzw Einkaufstipps auch immer wieder gerne lest, dachte ich mir, ich schreibe euch hier mal meine persönlichen Empfehlungen zu Amsterdam auf.

ÜBERNACHTUNG

Tulipa Bed & Breakfast, Leidsekade 75
In Amsterdam gibt es ja sehr viele kleine Bed & Breakfast Unterkünfte. Mir sind solche privat geführten Häuser meistens viel symphatischer. Die Betreuung ist persönlicher und man bekommt oft nette 'Geheimtips' von den Hosts, die Zimmer sind oft auch um einiges größer als die Minizimmer der meisten Amsterdamer Ketten-Hotels - man bekommt einfach etwas mehr für sein Geld.
Das B&B TULIPA liegt wunderschön direkt an einer Gracht, unser Zimmer hatte sogar einen eigenen Balkon mit Ausblick dorthin. Einfach toll! Zum Frühstück gab es frische Früchteteller, Kaffee/Tee, Müsli, holländisches (Gummi-)Brot, Wurst, Käse, frisch gepressten Orangensaft und dazu täglich wechselnde warme Speisen wie Pfannenkuchen mit frischen Erdbeeren oder Rührei mit Pilzen und, und, und.
Absolut empfehlenswert!


Einziger Haken: Die extrem steilen Treppen. Das hat man aber in jeder (Altbau-)Unterkunft in der Amsterdamer Innenstadt. 

UNBEDINGT MACHEN:

Egal ob man das 1. oder 10. Mal in Amsterdam ist - eine Grachtenrundfahrt per Boot ist einfach ein Muss. Ich empfehle hierzu eine Hop on-Hop off-Tour, dann hat man die Möglichkeit zwischen mehreren Linien zu pendeln und immer wieder aus- und einzusteigen, wann und wo man möchte. Die Tickets gibt es für 1 Tag (20€), 24 Stunden (22€) oder für 48 Stunden (33€). Mehr Infos gibt es hier.


ESSEN

Nahe der Heineken-Brauerei im südlichen Zentrum findet man den Albert-Cuyp-Markt (Albert-Cuyp-Straße). Hier bekommt man hauptsächlich Unnützes äääh Schnickschnack.
An einem der Fisch-Stände haben wir aber den besten fritierten Fisch EVER gefunden. Der Fisch hat sogar unseren Kumpel aus Hamburg derart begeistert, er meinte er hätte in HH noch nie derart frischen und gut zubereiteten Fisch gegessen
Ich habe extra die Serviette mit fotografiert, allerdings ist mir dann bei meiner Recherche aufgefallen, dass "Tante Annie" wohl ein anderer Laden war, der mittlerweile geschlossen ist. 
Auch wenn ich keinen Namen zu dem Stand habe: Ihr findet diesen Fischstand auf dem Albert-Cuyp-Markt gleich an der Ecke 'Eerste van de Helstraat' auf der nördlichen Straßenseite.
Ich hatte erst ein Krabbenbrötchen und dann noch fritierte Black Tiger Shrimps mit Original holländischer Remoulade. Das hier auf dem Bild ist ein "Lekkerbek" (Backfisch-Semmel) von einem der anderen drei. Alles was wir probierten, war wirklich unglaublich lecker und nicht nur einfach lieblos fritiert, sondern erst vor den Augen der Kundschaft frisch paniert und anschließend  in 2 verschieden heißen Friteusen zubereitet. Also erst in einer Heißeren angebacken und dann in der Zweiten (etwas kühleren) zuende fritiert. Wie gesagt, selbst unser Hamburger Jung war restlos begeistert.

 

CAFÈS

Nicht weit enfernt vom Albert Cuyp Markt liegt das Café De Taart van m´n Tante.  Ein herrliches kitschig-rosa Café, zuckersüß und etwas durcheinander aber liebvoll im Retrostil eingerichtet. Auf jedem Tisch gibt es zum Beispiel eine bunte, meist mehrstöckige Deko-Torte.

 

Ich hatte mir eine Lemontarte bestellt und die 3 anderen Tortenstücken jeweils probiert. Die Torten waren zwar lecker, aber ich finde den doch ganz schön stattlichen Preis von rund 5€ pro Stück für die abgelieferte Qualität letztlich leider nicht angemessen.

 

Das fiel umso mehr auf, nachdem wir am nächsten Tag in der 
WAHRSCHEINLICH BESTEN KONDITOREI AMSTERDAMS
waren:
In der Utrechtsestraat 109-111 befindet sich die Patisserie Kuyt, die mir von meiner Freundin Annik empfohlen wurde. Einmal angekommen befindet man sich im absoluten Törtchentraum! Ich hätte am liebsten gleich das ganze Sortiment durchprobiert.


Wir haben uns dann aber doch "nur" für Rhabarber-Törtchen, Himbeer-Mini-Törtchen, Zitronen-Baiser-Minis, Salzkaramell-Macarons und ein Creme Brulee-Mandarinen-Törtchen entschieden. 
Die großen Törtchen kosten ca. zwischen 2,50 bis 4,50€, die kleinen Törtchen (genannt 'Frivolites') nur 1,85€. Ich kenne keine andere Konditorei, die zu solchen Preis derart hübsche UND leckere Törtchen anbietet.
Wenn ihr mal in Amsterdam seid, HIER müsst Ihr wirklich unbedingt vorbeischauen, komme was da wolle.


Rhabarber-Törtchen bei der sofortigen 'Vernaschung' an der nächstgelegenen Grachten-Bank. So leeeeeecker!

GESCHÄFTE

Eine weitere von Anniks Empfehlungen war Duikelman, ein Haushaltswarengeschäft gleich beim Albert Cuyp-Markt. Auf den ersten Blick hat mich das Geschäft an den Kustermann in München erinnert, nur dass im Duikelman alles etwas enger gestellt ist.
Hier bekommt man außer Kitchenaids, Töpfen, Sous-Vide-Equipment, Pfannen, diverses Koch-Back-Zubehör sogar Fondant, Lebensmittelfarben, Backformen und Unmengen von Ausstechern. Auf dem Foto seht ihr meine "Beute" aus diesem Laden. Endlich habe ich nun mehrere Cupcake-Ausstecher für meine Vintage-Cupcake-Kurse und auch wieder vernünftige Teigkarten.

 

UTRECHTSESTRAAT
Die Utrechtsestraat liegt im südlichen Zentrum zwischen Rembrandtplein und Frederiksplein. Hier  findet man hier sehr viele individuelle Geschäfte und Cafés. Besonders zu empfehlen sind die bereits genannte Patisserie Kuyt (siehe oben), das Haushaltswarengeschäft Studio Bazar (Nr. Kaisergracht 709, Ecke Utrechtsestraat) und mein Lieblingskäseladen Kaashuis Tromp (Utrechtsestraat 90).


Hach, ich liebe diese Stadt einfach!! 
 


Warst du auch schonmal in Amsterdam? Was kannst du empfehlen?

Personal Backtraining in Landshut

Freitag, 25. April 2014

Am letzten Samstag war ich zu Gast bei Sabine und ihren Freundinnen in Ergolding bei Landshut, um die Mädels in die Kunst der Vintage-Cupcakes einzuweihen.
Da sich in Landshut gleich vier backbegeistere Mädels gefunden haben, die gerne einen Zuckerbäcker-Kurs buchen wollten, bin ich zum ersten Mal zu einem Personal Backtraining außerhalb von München gefahren.
Eigentlich sollte der Kurs bereits Anfang April stattfinden, da ich zu dieser Zeit aber gesundheitlich angeschlagen war, haben wir den Termin kurzerhand auf das Osterwochenende verschoben.
Also habe ich morgens meine Kitchenaid, frisch gebackene Vanillemuffins, die Zutaten für die leckeren Vintage-Cupcakes und meine halbe Küche ins Auto gepackt und bin über die Autobahn 80 km nach Norden gedüst.

Nach einem frischen Kaffee und Aperitv ging es auch gleich los mit der Herstellung weißer Schokolade-Frosting und Royal Icing.

Viel Spaß gab es anschließend beim Fondant färben...


Mithilfe von Schablonen, Strukturmatten, Ausstechern und etwas Farbe entstanden kleine Kunstwerke...


Zum Schluss wurde wie in jedem meiner Kurse noch Zuckerspitze selbst hergestellt.

Ich bin ziemlich stolz, was die Mädels an diesem Nachmittag unter meiner Anleitung gebastelt haben.





Die ganze Truppe inklusive mir (ganz rechts mit der schwarzen Schürze)

Wer nun auch Lust auf einen Vintage-Cupcake-Kurs bekommen hat, es gibt noch freie Plätze in meinen Kursen im Herbst in München, alle Infos zu meinen Kursen gibt es auf www.mybackkurs.de

Ich freue mich auf eure Anfragen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...