Mittwoch, 25. Februar 2015

2stöckige Ruffles-Torte im Ombre-Stil + Tutorial

In meinem letzten Beitrag habe ich euch von meiner nicht enden wollenden to-back-Liste erzählt.

Heute geht es um meine to-decorate-Liste.
Die ist auch schon ziemlich lang und wird mit jedem Stöbern im Internet immer länger. Unter anderem stehen dort im Moment eine Ruffles-Torte im Ombre-Stil, eine schwarze Fondanttorte, Waferpaper-Flowers (Equipment dazu ist bestellt, ich werde bald berichten), eine mehrstöckige Winnie Pooh Torte und eine Fondant-Torte mit Zuckerstreuseln rundherum darauf.
Zum Geburtstag einer lieben Freundin konnte ich gleich zwei meiner Punkte abhaken und habe eine zweistöckige Torte mit Ruffles und Zuckerstreuseln gebacken.

Für diejenigen, die auch gerne mal eine solche Torte machen möchten, habe ich eine kleine Anleitung geschrieben.
Die untere Etage ist übrigens 20cm groß und ca 10cm hoch, die obere Etage hat 15cm und ist auch ca 10cm hoch.


Torte mit Zuckerstreuseln
Ihr benötigt:
- Eine stabile Torte (z.B. meine Zitronentorte) mit Fondantüberzug
- ziemlich viele Zuckerstreusel oder Perlen (sorry für diese ungenaue Angabe)
- Lebensmittelkleber
- großer Pinsel
- großer, flacher Teller

Eure Torte sollte recht stabil sein, da sie in den Zuckerstreuseln gewälzt werden muss. Dafür empfehle ich eine Torte mit wenig Füllung und stabilen Teig, wie z.B. meine Zitronentorte mit Lemoncurdfüllung oder einem saftigen Apfel-Dattel-Ingwer-Kuchen. Außerdem empfiehlt es sich, unter die Torte eine Kappa-Platte zu stellen.
Zuerst werden die Zuckerstreusel auf den flachen Teller gegeben. Anschließend streicht ihr mit dem Pinsel die Torte an den Seiten gleichmäßig mit Lebensmittelkleber ein. Nun müsst ihr zügig weiterarbeiten, der Kleber trocknet schnell.
Jetzt hebt ihr die Torte mithilfe eines Messers hoch, haltet sie oben und unten vorsichtig fest und rollt sie durch den Zuckerstreusel-Teller.
Danach setzt ihr die Torte wieder ab, streicht die Oberseite auch noch mit Kleber ein und streut sie großzügig mit Zuckerstreuseln ein.
Trocknen lassen und überschüssige Streusel entfernen.


Torte mit Ruffles im Ombre-Stil
Ihr benötigt 
- Eine Torte mit Fondantüberzug
- ca 200-350 gr Blütenpaste (Modellierfondant geht auch)
- Antihaft-Ausrollbrett
- kleiner Ausrollstab
- Farbpaste in deiner Wunschfarbe
- Skalpell
- Lineal (ideal durchsichtig)
- Balltool
- Schaumstoffpad
- Lebensmittelkleber
- kleiner Pinsel

Als erstes solltet ihr eure Blütenpaste in 4-5 Portionen unterteilen und mit Lebensmittelfarbpaste in eurer Wunschfarbe unterschiedlich stark einfärben. Achtung, Farbpaste ist sehr konzentriert und man benötigt nur sehr wenig.
Als nächstes nehmt ihr die hellste Blütenpaste, rollt sie zu einem möglichst langen Streifen aus und schneidet sie mithilfe des Skalpells und Lineals in Streifen von ca. 1 cm Breite. Legt einen Streifen auf das Schaumstoffpad und fahrt mit dem Balltool längs über den Streifen, dabei sollte das Balltool immer zur Hälfte auf dem Streifen, zur Hälfte auf dem Schaumstoffpad sein. Dadurch wird der Streifen auf einer Seite ausgedünnt und man erhält den hübschen Rüschen-Effekt.
Nun tragt mit dem Pinsel am oberen Ende der Torte einen Streifen Lebensmittelkleber auf und klebt die Streifen mit der Rüschenseite nach oben um die Torte. Dabei werden die Streifen immer wieder gerafft, um den Rüscheneffekt noch zu verstärken. Macht jeweils 1-2 Rüschenreihen in derselben Farbe, nach unten die Streifen immer dunkler werden lassen.


Na, jetzt auch Lust auf eine Ruffles-Torte bekommen? Ein kleiner Tipp am Rande: Plant für eine Ruffles-Torte sehr viel Zeit ein, ich habe 2-3 Stunden gebraucht, um die Ruffles herzustellen und an der Torte anzubringen.


Wem das jetzt alles zu schnell ging, kann mich im Raum München übrigens auch gerne für einen Back-, Tortendekorations- oder Cupcakes-Kurs buchen, mehr Infos findet ihr auf meiner Kursseite www.mybackkurs.de

Euch eine schöne Woche!
Dagi


Sonntag, 15. Februar 2015

Pfirsich-Rosmarin-Torte im Ombre-Stil nach Fräulein Klein

Auf Facebook hatte ich es letztens schon geschrieben:
Kennt ihr das auch? Ihr kauft euch ein Backbuch, blättert es durch und merkt eine Handvoll Rezepte ein. Dann backt ihr ein Rezept nach und obwohl das Ergebnis superlecker war, verstaubt das Buch im Regal, weil man ständig auf neue, leckere Rezepte stößt.
Ich habe es nun endlich geschafft, alle meine Backbücher und Backzeitschriften durchzuschauen und die Rezepte zu notieren. Meine "to back-Liste" enthält jetzt 96 (!!) Rezepte für alle Jahreszeiten und Launen. 



Ungefähr 15 dieser gesammelten Rezepte habe ich mit einem Ausrufezeichen versehen, weil sie mich besonders ansprechen. Als ich dann letztens eine Freundin besucht habe, schickte ich ihr vorab einfach die Liste mit den 15 Rezepten und ließ sie eines aussuchen. 
Dank Johanna bekommt ihr nun das Rezept für die Pfirsich-Rosmarin-Torte im Ombrestil aus dem Buch "Die wunderbare Welt von Fräulein Klein".


Ich liebe es mit Gewürzen wie Rosmarin oder Thymian zu backen und die Pfirsiche plus Mascarpone-Frischkäse-Creme in dieser Torte sind ganz nach meinem Geschmack. Mangels frischen Pfirsichen im Februar gibt es bei mir Dosenpfirsiche, dafür habe ich einfach den Zuckeranteil des Pfirsichsirups reduziert. Ich habe euch mein Rezept aufgeschrieben, damit ihr auch vor der Pfirsich-Saison dieses leckere Törtchen nachbacken könnt. 
Diese Torte wird übrigens am besten in zwei Tagen gebacken: An Tag eins wird der Boden gebacken und die Pfirsiche im Rosmarin-Pfirsichsaft-Bad eingelegt und an Tag zwei die Torte gefüllt und mit Creme umhüllt. 
Mein Tipp: Ich werde den Biskuitboden beim nächsten Mal zweimal durchschneiden und entsprechend füllen. Mit nur einem durchschneiden sind die einzelnen Böden sehr dick und man kann platzmäßig auch gar nicht alle leckeren Rosmarin-Pfirsiche verwenden. 
Die Frischkäse-Creme außen an dem Törtchen ist übrigens zum Niederknien, nur für eine Ombretorte werde ich beim nächsten Mal eher eine festere Creme nehmen.



Pfirsich-Rosmarin-Torte
(für eine 20 cm Form)
Für den Teig:
4 Eier, M (Zimmertemperatur)
100 gr Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
4 Essl. warmes Wasser
70 gr Mehl
70 gr Speisestärke
1 Teel. Backpulver
50 gr gemahlene Mandeln
1 Prise Salz

Backofen auf 180 Grad OberUnterhitze vorheizen. Eine 20cm Backform am Boden und den Seiten mit Backpapier auskleiden. Alternativ kann die Torte auch in einer 24cm Backform gebacken werden.
Eier trennen. Eigelb mit Zucker, Vanillinzucker und Wasser dickcremig rühren. Mehl, Stärke, Backpulver und Mandeln über die Eiercreme sieben und mit einem Teigschaber unterheben. Eiweiß mit Salz steif schlagen und unter den Teig heben. 
Teig in die Backform füllen und ca 35 Minuten backen, Stäbchentest nicht vergessen. 
Nach dem Backen kurz auskühlen lassen, dann das Backpapier abziehen und den Böden auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen. Nach dem Erkalten ein bzw. zweimal waagerecht durchschneiden.
Inzwischen die Pfirsiche vorbereiten.


Für die Pfirsich-Füllung:
1 Dose Pfirsiche (480 gr Abropfgewicht)
200 ml Pfirsichsaft
1/2 Vanilleschote
20 gr Zucker
4 Zweige Rosmarin (5-7cm lang)

Pfirsiche abtropfen lassen und in Spalten schneiden. Pfirsichsaft mit der Vanilleschote, dem ausgekratzten Mark, Zucker und Rosmarinzweigen (wer wie ich in der Stadt wohnt und den Rosmarin schon länger auf dem Fensterbrett stehen hat, sollte die Zweige erst kurz unter fließendem Wasser waschen um evt. Staub oder Feinstaub zu entfernen) aufkochen und 10 Minuten ohne Deckel köcheln lassen. Etwas auskühlen lassen, dann die Pfirsichspalten darin einlegen. Über Nacht oder einige Stunden ziehen lassen.
Pfirsiche abtropfen lassen, dabei den Saft aufheben.

 Für die Creme-Füllung:
250 gr Mascarpone
1 Pck. Vanillinzucker
2 Essl. des eingekochten Pfirsichsaft mit Rosmarin
2 Essl. Zucker
300 gr Sahne

Mascarpone, Vanillinzucker, Saft und Zucker mit dem Löffel cremig rühren. Sahne steif schlagen und unter die Mascarponecreme heben. 

Um einen Biskuitboden einen Tortenring legen und mit den Pfirsichspalten belegen. Mascarponesahne daraufgeben, den zweiten Boden auflegen und leicht andrücken. Mit Frischhaltefolie abdecken und mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank stellen. 


Für die Creme:
200 gr Sahne
1 Pck. Vanillinzucker
350 gr Frischkäse (Doppelrahmstufe)
80 gr Puderzucker
etwas rosa Pastenfarbe

Sahne mit Vanillinzucker steif schlagen. Frischkäse mit Puderzucker cremig rühren. Sahne unterheben. Creme in 3-4 Schüsseln aufteilen. Nun mithlfe der Lebensmittelfarbe (bitte keine flüssige Farbe benutzen, sonst wird die Creme zu flüssig) unterschiedlich stark einfärben. Achtung, Pastenfarbe färbt sehr stark und wird nach einiger Zeit auch noch intensiver. Eine Zahnstocherspitze reicht vollkommen. 
Den Tortenring von der Torte entfernen und mit der Creme einstreichen. Dafür die Torte am besten auf einen Drehteller stellen. Oben mit der hellsten Creme einstreichen und unten mit der dunkelsten Creme. 


Wer möchte, kann die Torte noch mit einer Wimpelkette verzieren, dafür braucht man nur etwas Tonpapier, Schnur, Tesafilm und zwei Schaschlikspieße. 
Das Tonpapier zu kleinen Dreiecken schneiden und mithilfe des Tesafilms an der Schnur befestigen. Die Schnur an die Schaschlikspieße binden und in die Torte stecken. 

Euch einen schönen Sonntag!
Dagi 



BLOG TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS