Samstag, 20. Juli 2013

Mohn-Cupcakes mit sommerlicher Zitronencreme

In den letzten Wochen ist es etwas ruhiger geworden in meiner Küche und auf dem Blog. Zum Einen war ich mit meinem Schatz für zwei Wochen im Urlaub in Österreich und zum Anderen ist nun ENDLICH der Sommer da, auf den wir soooo lange warten mussten dieses Jahr. Und wie die meisten Leute zieht es mich bei Sonne und Temperaturen über 20 Grad  immer magisch nach draußen an die Seen oder die Isar.
So langsam hatte ich aber doch mal wieder das dringende Bedürfnis, etwas zu backen. Also baute ich gestern, trotz des Traumwetters, meine Kitchenaid auf und testete ein neues Rezept.


Das Rezept kommt aus meinem neuen Backbuch 130 gr Liebe, das ich euch vor kurzem vorgestellt hatte. Passend zum Wetter entschied ich mich für Mohn-Zitronen-Cupcakes.
Ich persönlich mag Mohn recht gerne, habe aber seltsamerweise noch nie damit gebacken. Das Rezept kommt komplett ohne Mehl aus und trotz anfänglicher Skepsis, ob der Teig ohne Mehl und Backpulver überhaupt hochgeht, ist ein sehr leckerer Cupcake entstanden.
Das Frosting dazu lachte mich schon an, seitdem ich das Buch das erste Mal in der Hand hatte und besonders gespannt war ich auf die Variante mit italienischer Meringue und Mascarpone. So eine Meringue (Eischnee mit kochendem Zuckersirup, man benötigt allerdings ein Zuckerthermometer und eine Küchenmaschine, mit einem Handrührgerät ist es zu mühsam) rührte ich schon einige Mal für meine Macarons zusammen, aber ich bin nie auf die Idee gekommen, diese Creme auch für Cupcakes zu benutzen. Obwohl das wirklich eine tolle Idee ist, da sie der Creme zusätzlichen Halt und Süße gibt. Das werde ich in Zukunft sicherlich öfter nutzen.

Nun aber genug geredet, jetzt gibt es das Rezept:

Mohn-Cupcakes
 (ca 18 Stück)
Für den Teig:
4 zimmerwarme Eier (M)
70 gr Zucker
100 gr zimmerwarme Butter
40 gr gesiebter Puderzucker
1/4 Teel. Zimt
1 Prise Salz
1 Essl. Zitronensaft
3 Essl. Rum
125 gr gemahlener Mohn
75 gr gemahlene Mandeln
(bzw. 100 gr Mohn und 100 gr Mandeln, so finde ich es viel leckerer)

Backofen auf 180 Grad Ober/Unterhitze vorheizen und Papierförmchen auf ein Muffinbackblech verteilen. Eier trennen. Eiweiß und Zucker steif schlagen, beiseite stellen. In einer seperaten Schüssel Butter, Puderzucker, Zimt, Salz, Zitronensaft und Rum schaumig rühren.
Eigelb einzeln unterrühren, ca 3 Minuten auf höchster Stufe schlagen.

Abwechselnd Mohn und Mandeln sowie Eischnee mit einem Teigschaber VORSICHTIG unterrühren. Mit zwei Esslöffeln in die Muffinförmchen füllen und 18-20 Minuten backen.

Italienische Meringue
200 gr Zucker
100 gr Eiweiß
55 ml Wasser

165 gr des Zuckers und das Wasser zum Kochen bringen. Eiweiß und restlichen Zucker in die Schüssel der Küchenmaschine geben. Wenn der Sirup ca 100 Grad hat, die Küchenmaschine auf höchster Stufe laufen lassen. Bei 118-119 Grad den Herd abschalten, die Küchenmaschine auf die langsamste Stufe zurückschalten und den Sirup in einem dünnen Strahl (am Schüsselrand, sonst spritzt es) in den Eischnee laufen lassen. 
Die Küchenmaschine wieder auf höchster Stufe laufen lassen, bis die Meringue kalt ist (laut dem Buch 30-40 Minuten, in meiner Küche 20 Minuten, im Winter geht es vermutlich noch etwas schneller).

Zitronencreme
500 gr Mascarpone
1 Essl. Zitronensaft
2 Essl. Zitronenzesten
160 gr Quark 20%
100 gr italienische Meringue
geg. etwas gelbe Pastenfarbe

Mascarpone, Zitronensaft und -Zesten knapp 10 Sekunden auf mittlerer Stufe mixen. Quark dazugeben, weitere 5-10 Sekunden mixen (Achtung, die Mascarpone-Creme ist recht empfindlich, wenn man sie zu lange rührt, wird sie flüssig und man bekommt sie dann auch nicht mehr fest.).
Die italienische Meringue mit 2 Zahnstocherspitzen Pastenfarbe gelb färben und vorsichtig unter unter die Mascarponecreme heben. 
(Die Creme ist fast weiß und da für mich eine Zitronencreme zitronig-gelb sein muss, habe ich mit gelber Pastenfarbe nachgeholen)

FAZIT: Sehr leckere Cupcakes. Sehr luftiger und aromatischer Teig und eine unglaublich leckere Creme, die aber noch etwas zitroniger seit dürfte. Ich persönlich finde, dass der Mohngeschmack fast etwas zu sehr den Zitronengeschmack überdeckt hat, aber ich bin nunmal ein größerer Zitronen- als Mohnfan.Beim nächsten Mal werde ich etwas weniger Mohn nehmen und dafür etwas mehr Mandeln und Zucker.

Den Testessern hats jedenfalls sehr geschmeckt. :)

Viel Spaß beim Nachbacken!

Edit am 31.07.13: Nachdem die Mohn-Zitrone-Cupcakes bei einem Mohn-Zitrone-Begeisterten so dermaßen gut angekommen sind, wurde ich gebeten, sie gleich nochmal zu backen. Bei diesem Versuch nahm ich statt 125 gr Mohn und 75 gr gemahlene Nüsse dann 100 gr Mohn und 100 gr Nüsse. Und ich persönlich finde sie so viiiieeeeel leckerererererer.

Kommentare:

  1. Hmmm sieht sehr lecker aus und Zitronencreme mag ich ganz besonders. :o) Das Rezept werd ich sicher mal ausprobieren.

    LG Katja

    AntwortenLöschen
  2. Huhu ! Die sehen sehr lecker aus aber muss man diese meringue Creme für das Topspins unbedingt nehmen oder gehts auch ohne??? Die hört sich sehr kompliziert an ?!
    Wird auf alle Fälle nachgebacken!!!
    Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen

BLOG TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS