Donnerstag, 20. Februar 2020

Himbeer Oreo Cheesecake mit Rezept

Huhu!

Ja, mich gibt es noch! Mein letzter Beitrag ist nun auch schon wieder etwas her, aber heute habe ich endlich mal wieder ein tolles Rezept für euch!



Schon vor einigen Monaten habe ich mir das Buch "Lomelinos Backen" von Linda Lomelino gekauft und nun habe ich endlich das erste Mal etwas daraus nachgebacken.
Linda Lomelino schätze ich als Backbuch-Autorin sehr, seit ich ihr Buch "Torten" das erste Mal in der Hand hielt. Aus "Torten" habe ich schon etliche Rezepte nachgebacken und jede Torte war geschmacklich und optisch ein Knaller.
Im neuen Buch geht es nich nur um Torten, sondern auch um Törtchen, Pies, Cheesecakes, Cupcakes und mehr. Sogar ein Kapitel zum Thema Food Fotografie gibt es. Allein die wunderschönen Fotos sind ein Grund, sich dieses Buch zu kaufen (keine Werbung, habe das Buch selbst gezahlt).


Himbeer-Oreo-Cheesecake 
mit Oreo-Krümelboden, 
cremiger Cheesecake und fruchtige Himbeersauce, 
getoppt von frischen Himbeeren - 
klingt das nicht herrlich? 

Das dachte ich mir jedenfalls und habe gestern dieses Rezept nachgebacken.
Dieser Cheesecake schmeckt übrigens genauso fantastisch, wie er aussieht. <3
Ihr möchtet auch? Dann bitte einfach weiterlesen.

Ein wichtiger Punkt vorab: Die Zutaten für die Cheesecake-Füllung sollten alle Raumtemperatur haben, so fällt der Cheesecake beim/nach dem Backen nicht zusammen. Mir sind schon einige Cheesecakes zusammengefallen und ich frage mich, ob das die perfekte Lösung ist.

Laut Rezept kann man für dieses Törtchen Springformen zwischen 18-24cm nehmen. Ich persönlich mag solche Angaben nicht so gerne, da ich immer gerne weiß, welche Größe die Autorin genommen hat. Ich hatte eine 22cm Form genommen, aber beim nächsten Mal würde ich eher eine 18 oder 20cm Springform nehmen.

Gerade habe ich mir ein Stückchen Frühstücks-Cheesecake gegönnt und muss sagen, er schmeckt zwar genauso lecker wie gestern, aber er sieht jetzt nicht mehr ganz so hübsch aus. Meine Empfehlung daher: Die Himbeersauce erst kurz vor dem Servieren über das Törtchen geben.


Ich liebe ja den immergrünen Bambusstrauch im Innenhof unseres Hauses, hier kann ich das ganze Jahr Torten mit hübschen Hintergrund fotografieren. Auch wenn sich die Nachbarn wahrscheinlich schon wundern, warum ich so oft mit Torten durch den Innenhof spaziere. :D

Himbeer Oreo Cheesecake 
für 8-10 Stücke

Für den Keksboden:
50 gr Butter
200 gr Oreo-Kekse

Backofen auf 160 Grad OberUnterhitze vorheizen. Eine 18-24cm Springform am Boden mit Backpapier bespannen (Ich habe eine 22cm Form genommen, würde aber 18-20cm empfehlen). Oreos mit dem Mixer zu feinen Krümeln mixen und Butter schmelzen. Beiden zusammen vermischen. Oreomasse in die Backform geben und gleichmäßig festdrücken. 10 Minuten backen und auskühlen lassen.
Form mit zwei langen Streifen Alufolie kreuzweise umwickeln, damit später beim Backen kein Wasser eindringen kann.

Für die Cheesecake Füllung:
600 gr Frischkäse, Zimmertemperatur
160 gr Zucker
Schale von 1 Bio-Zitrone
1 Essl. frischer Zitronensaft
2 Eier, Zimmertemperatur
150 gr Sauerrahm, Zimmertemperatur
1 Essl. Weizenmehl

1,5 Liter Wasser zum Kochen bringen. Frischkäse, Zucker, Zitronenschale und Zitronensaft zu einer glatten Creme rühren. Eier einzeln dazugeben und je eine Minute rühren. Sauerrahm dazugeben und Mehl kurz untermischen. Zu einer glatten Creme rühren und in die Springform geben. Form in ein tiefes Backblech stellen und in den Ofen schieben. Das kochend heiße Wasser dazugeben, bis die Form zur Hälfte im Wasser steht.
Im Ofen 50-80 Minuten backen (je kleiner die Form ist, desto länger muss er gebacken werden, da der Kuchen dann höher ist). Ich habe meinen Kuchen 70 Minuten gebacken, aber 65 Minuten wären noch besser gewesen.
Der Kuchen ist fertig, wenn die Füllung nur noch in der Mitte etwas wackelt, wenn man an der Form rüttelt. Im ausgeschalteten Ofen noch 1 Stunde ziehen lassen. Ich habe dafür die Ofentür halb offen stehen gelassen.
Springform aus dem Wasserbad nehmen und im Kühlschrank 6-8 Stunden durchkühlen.

Für die Himbeer-Sauce:
150 gr Himbeeren TK oder frisch
100 ml Wasser
50 gr Zucker
1/2 gem. Vanille
2 Teel. Maisstärke

125 gr frische Himbeeren (ich hatte 200 gr)

Himbeeren mit Wasser, Zucker und Vanille in einem Topf mischen. Himbeeren mit einer Gabel zerdrücken und einmal aufkochen lassen. Maisstärke mit 1 Essl. Wasser anrühren, dazugeben und verrühren. Einmal aufkochen bis die Sauce leicht eindickt. Sauce durch ein Sieb passieren und auskühlen lassen.

Cheesecake aus der Form lösen und mit der Himbeer-Sauce übergießen. Dabei mit dem Löffel immer wieder an der Seite runterlaufen lassen. Mit den frischen Himbeeren dekorieren. Innerhalb der nächsten Stunden servieren, sieht am nächsten Tag nicht mehr ganz so hübsch aus wie frisch.

Dagis Tipp:
Wenn der Boden vorgebacken wurde und man die Alufolie rumgewickelt hat, die Form nicht umdrehen, um zu schauen, ob überall Alufolie ist. Der Boden könnte rausfallen. *hüstel*.
Nur gut, dass der Supermarkt nur 5 Minuten entfernt ist und mir das um 19:15 Uhr passiert ist. :D


.

Mittwoch, 27. November 2019

Linzer Herzerl - gerührt

Liebt ihr Linzer Törtchen/Augen/Torte auch so sehr wie ich? In diesen haselnuss-saftigen Teig mit einer leckeren Ribiselmarmelade (Johannisbeer)-Füllung könnte ich mich wirklich reinlegen.
Das einzige nervige an Linzer Torte finde ich persönlich immer das ausrollen des Teiges und die einzelnen Gitter über den Kuchen legen.
Bis vor zwei Jahren jedenfalls...damals gab mir mein Kumpel David ein oberösterreichisches Familienrezept für eine gerührte Linzer Torte. Also nix mit ausrollen. Dieses gerührte Rezept geht sooo viel schneller als die Rezepte mit Mürbteig. Außerdem sind diese Linzer unglaublich saftig und aromatisch.


Ich backe immer ein Blech und steche mit einem Herz-Ausstecher kleine Linzer Herzerl aus. Man kann natürlich auch einfach nur Schnitten machen, Quadrate oder was auch immer ihr möchtet. Bei den Herzerln bleiben immer recht viel Ausstechreste übrig, aber das macht gar nichts, da die Reste einfach so genascht werden können - bei mir halten sie nie länger als einen Tag.

Damit ihr für dieses Jahr auch einfache gerührte Linzer Herzerl machen könnt, hier das Rezept:


Linzer Herzerl 
Für 1 Blech:

300 gr weiche Butter
300 gr Zucker
1 Prise Salz
1 Pck. Vanillezucker
Schale von 1/2 Bio-Zitrone
1 Teel. Zimt
1 Msp. gem. Nelken
4 Eier L, Zimmertemperatur
2 Eigelb L, Zimmertemperatur
300 gr gemahlene Haselnüsse
450 gr Biskuitbrösel
150 gr Mehl

500 gr Ribiselmarmelade

Oben auf 180 Grad OberUnterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen. 
Butter und Zucker schaumig rühren. Salz, Vanillezucker, Zitronenschale, Zimt und Nelken dazugeben und verrühren. Eier und Eigelb nach und nach dazugeben und verrühren. Nüsse, Brösel und Mehl dazugeben und kurz verrühren.
Zwei Drittel der Masse auf das Backpapier geben und glatt streichen. Marmelade geschmeidig rühren und auf dem Teig verteilen. Den restlichen Teig in einen Spritzbeutel mit Lochtülle geben und Gitter aufspritzen. 
10 Minuten bei 180 Grad backen, dann auf 160 Grad herunterschalten und 20-30 Minuten fertig backen. 

Nach dem Backen 5 Minuten warten, dann  mit einem Herz-Ausstecher Herzen ausstechen. Alternativ in Stücke schneiden. 


TIP: Für die Biskuitbrösel einen hellen Kuchen vom Supermarkt kaufen und zerbröseln, ich nehme meist einen Guglhupf.
TIP2: Obwohl diese Linzer ohne trockenen Mürbteig sind, halten sie sich (theoretisch :D) einige Wochen. 

Viel Spaß beim Nachbacken!

Dagi

Bei meinen Pop up Bakeries vor Weihnachten dürfen meine 
Linzer Herzerl natürlich auch nie fehlen. 
BLOG TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS