Sonntag, 3. August 2014

Sommerliche Heidelbeer-Kardamom-Torte

Kauft ihr auch so gerne neue Backzeitschriften wie ich? Ich persönlich schmökere am liebsten in der  Lecker Bakery und in der Sweet Dreams. In Letzterer entdeckte ich vor kurzem dann auch ein Rezept für eine Heidebeer-Kardamom-Torte, das sich furchtbar lecker anhörte. Ich liebe Heidelbeeren und ich liebe kleine Torten! Also, was blieb mir anderes übrig, als schnell zu meinem Lieblings-Obststand zu flitzen, um mich mit frischen Beeren einzudecken?
Da es aber leider im Juli in meinem unglaublich schlecht sortierten Supermarkt nicht möglich war, das eher 'weihnachtliche' Gewürz Kardamom zu bekommen, musste ich nach dem Kochen der Beeren-Konfitüre erstmal ein paar Tage warten, bis mir ein Freund mit Kardamom-Pulver aushelfen konnte. Dann konnte es aber endlich losgehen.

Laut Rezept wird der Kuchen eigentlich in einer 15cm großen Form gebacken, bei meinem Erstversuch ist der Teig aber dermaßen übergelaufen, dass ich ihn anschließend nochmal in einer 18er Springform gebacken habe.
Statt frischen Kardamom hatte ich ja nur Kardamom in Pulverform zur Verfügung, 1,5 Teelöffel  davon brachten allerdings nur einen Hauch von Kardamomaroma in den Teig. Wenn ihr also pulverisierten Kardamon benutzt, würde ich euch also empfehlen mindestens 2 Teelöffel davon zu benutzen.

Die Heidelbeer-Konfitüre kann bereits einige Tage vorher eingekocht werden, allerdings hält sie sich durch den relativ geringen Zuckeranteil nicht sooo lange. Ich würde sie, im verschlossenen Glas, nicht länger als 1 Woche im Kühlschrank aufbewahren.

 



Heidelbeer-Kardamom-Torte
(ca 10 Stück, 18cm Durchmesser)

Für den Teig:
3 Eier (Größe L)
240 gr Zucker
100 ml Milch
1/2 Teel. Vanilleextract
180 gr Mehl
2 Teel. Backpulver
1 Teel. frisch zerstoßener Kardamom 
(oder 2 Teel. Pulver-Kardamom)

Ofen auf 175 Grad (Umluft 150 Grad) vorheizen. Springform mit Backpapier auslegen. Eier und Zucker ca. 5 Minuten schaumig aufschlagen. Milch und Vanilleextract erhitzen, unter die Eier rühren. Mehl, Backpulver und Kardamom mischen, auf die Eimasse sieben und kurz zu einem glatten Teig verrühren. Teig in die Springform füllen und ca. 50 Minuten backen, bis beim Stäbchentest kein Teig mehr kleben bleibt.
Auskühlen lassen.

Für die Heidelbeer-Konfitüre:
620 gr Heidelbeeren
1 Vanilleschote
160 gr Gelierzucker
80 gr Zucker

Heidelbeeren verlesen, waschen und trocken tupfen. Vanilleschote längs aufritzen, Mark herausschaben. Beides mit 500 gr Beeren, Gelierzucker und Zucker in einen großen Topf geben, langsam unter stetem Rühren aufkochen. Dann bei schwacher Hitze 10-15 Minuten köcheln lassen. Vanilleschote entfernen, Konfitüre abschäumen und abkühlen lassen.
Falls man die Konfitüre einige Tage vorher schon einkochen möchte, nach dem Kochen in ein mit kochendem Wasser ausgespültes Marmeladeglas geben und nach dem abkühlen in den Kühlschrank stellen.


Für die Creme:
400 gr Sahne
30 gr Zucker
1 Pck. Sahnesteif
200 gr türkischer Honig (10% Fett)

Sahne, Zucker und Sahnesteif steif schlagen, Joghurt unterziehen.

Boden zweimal waagerecht durchschneiden. Um einen Boden einen Tortenring legen. Mit ca 50-75 gr Konfitüre bestreichen und mit einem Drittel der Creme. Nächsten Boden auflegen und genauso verfahren. Dritten Boden darauflegen. Torte 30-60 Minuten in den Kühlschrank geben, damit die Creme etwas fester werden kann.
Torten rundherum mit der übrigen Creme bestreichen und mit den restlichen Beeren garnieren.
Ich habe jeweils die Konfitüre nicht bis zum Rand bestrichen, sondern einen Cremerand gelassen, damit die Konfitüre die Randcreme nicht lila färbt.

FAZIT: Ein sehr leckerer Kuchen, der -wenn man das Kompott schon wenige Tage vorher macht- gar nicht mal sooo viel Aufwand ist. Die Mischung aus luftigem Kuchen, fruchtigem Heidelbeerröster und cremiger Joghurtsahne passt wunderbar zusammen und ist perfekt für einen sonntägliches Kuchenbuffet mit den Liebsten.
Achtung, das Kompott lässt den Boden recht schnell durchweichen, der Kuchen sollte also am besten noch am selben Tag gegessen werden.


1 Kommentar:

  1. Hallo Dagi, habe gerade deinen Eierlikörkuchen gebacken und er ist super geworden. Danke für das tolle Rezept. Du hast ein Problem Kardamon zu finden? Bei Schubecks Gewürzladen in München gibt es alles, z.B. auch die Tonka Bohnen. LG Tina

    AntwortenLöschen

BLOG TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS