Dienstag, 26. Mai 2015

Rhabarber-Erdbeer-Törtchen mit Baiser

Ich muss gestehen: Ich bin kein gute Jahreszeiten-Zuckerbäckerin. Ich backe Erdbeer-Törtchen gerne im Dezember, habe Lust auf Pfirsich-Cupcakes im Februar und möchte Schokoladen-Karamell-Torte im Hochsommer backen. Das ist manchmal etwas nervig und anstrengend. Versuche mal im Februar frische Pfirsiche zu bekommen....
Letzte Woche hat meine innere Back-Uhr aber endlich mal richtig funktioniert und ich hatte große Lust, Rhabarber-Erdbeer-Tartelettes mit Baiser zu machen. 
Könnt ihr euch vorstellen, dass ich bisher noch nie mit Rhabarber gearbeitet habe?! Unglaublich oder? Und das, obwohl ich dieses säuerlich-frische Gemüse(!) eigentlich sehr gerne esse. Es wurde also höchste Zeit für ein Back-Nachmittag mit Rhabarber. 
Ich begann meine Recherche wie immer im Internet, leider konnte ich kein passendes Rezept -mit Mürbteig, viel fruchtigem Rhabarberkompott, getoppt von cremigen Baiser- finden, also habe ich kurzerhand selbst ein Rezept zusammengebastelt.

Wie es geworden ist? Seht selbst! 



Die Törtchen sind superfruchtig, nicht zu süß und einfach perfekt für ein frühsommerliches Picknick im Park. Oder für das Sonntags-Frühstück. Oder einfach nur so.
Der knusprige Mürbteig (der am 2. Tag weich wird, das macht aber überhaupt nichts), das fruchtige Rhabarber-Erdbeer-Vanille-Kompott und das süß-cremige Baiser passen einfach super zusammen. Wer das Törtchen jetzt gerne nachbacken möchte, hier das Rezept:

Rhabarber-Erdbeer-Törtchen mit Baiser
für 8-10 Törtchen mit 8-10cm Durchmesser
Für den Mürbteig:
125 g kalte Butter
30 g Puderzucker, gesiebt
1x Vanillezucker
2 Eigelb (die 2 Eiweiß werden noch benötigt)
200 g Mehl
1 Prise Salz
Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Butter, Puderzucker, Vanillezucker, 2 Eigelb, Mehl und Salz verkneten.
Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Tarteletteförmchen buttern und mehlen (bei Silikonformen nicht notwendig) und den Ofen auf 190° Grad OberUnterhitze vorheizen.
Den Teig portionsweise auf etwas Mehl 0,3- 0,5cm dick ausrollen und in die Tarteletteförmchen drücken. Überstehenden Teig abschneiden. Mit einer Gabel mehrmals in die Böden stechen. Mit Backpapier und den Hülsenfrüchten belegen. 15 Minuten backen. Die Hülsenfrüchte herausnehmen und weitere ca 5-8 Minuten backen, bis der Boden goldgelb ist.
10 Minuten auskühlen lassen und dann durch umdrehen aus den Förmchen lösen. Komplett auskühlen lassen.
In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten.

Für die Füllung:
600 gr Rhabarber
150 gr Zucker
Mark einer halben Vanilleschote
200 gr Erdbeeren
30 gr Speisestärke

600 gr Rhabarber schälen und in 1 cm dicke Streifen schneiden, dies sollte ungefähr 500 gr Rhabarber ergeben. In einen Topf geben, mit dem Zucker und Vanillemark bestreuen und einige Minuten ziehen lassen, bis sich Flüssigleit gebildet hat. Rhabarber unter gelegentlichen Rühren aufkochen. So lange ohne Deckel köcheln lassen, bis der Rhabarber weich ist, das dauert nur wenige Minuten. Topf vom Herd nehmen. Erdbeeren waschen, klein schneiden und zur Rhababermasse geben. Speisestärke mit 2 Essl. Wasser anrühren, zu der Masse geben und 1 Minuten unter Rühren aufkochen lassen.  
Füllung auf die Tartelettes verteilen. Auskühlen lassen.

Für den Baiser/7 minutes Icing:
2 Eiweiß
140 gr feinster Zucker
40 ml Wasser
1/4 Teel. Weinsteinpulver
Alle Zutaten in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und über einem Wasserbad ca. 3 Minuten mit dem Handrührgerät aufschlagen, bis die Masse weiß und fest ist.
Dann die Schüssel in die Küchenmaschine setzen und weitere 7 Minuten kalt schlagen, bis sich weiße Spitzen bilden. Inzwischen den Backofen auf 140 Grad OberUnterhitze vorheizen.
Das Icing in einen Spritzbeutel mit Sterntülle mit langen Zacken geben und kreisförmig auf die Törtchen spritzen. Dabei in der Mitte anfangen, einen kleinen Kreis spritzen und dann eine Spirale nach außen spritzen.
Die Tartelettes ca 20 Minuten überbacken, die Spitzen sollen sich maximal hellbraun verfärben.

Am besten werden diese Törtchen frisch vernascht, da die Rhabarberfüllung nach einiger Zeit den Boden aufweichen kann. Aber auch am nächsten Tag schmecken sie noch superlecker.

Kommentare:

  1. Liebe Dagi,
    Deinen Blog habe ich gerade erst entdeckt, dass sieht ja super lecker aus! tolles Rezept danke.
    Ich habe nach München Tipps gesucht und bin auf deine Seite hier gestoßen, auch dafür danke.
    In 2 Wochen bin ich in München und möchte mir einiges ansehen!
    Freue mich schon total
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Franzi,
    ich freu mich, dass dir mein Blog gefällt!
    Wünsch dir ganz viel Spaß in München!
    Viele Grüße
    Dagi

    AntwortenLöschen

BLOG TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS