Mittwoch, 5. Juni 2013

Buchtip "130 gr Liebe" und ein Rezept für superleckere Brioche-Cupcakes

Heute möchte ich euch gerne ein Buch vorstellen, das schon seit einigen Monaten auf dem Backbuch-Markt ist: 130 Gramm Liebe von Renate Gruber (Christian Brandstätter Verlag)
Renate Gruber ist die Besitzerin von Österreichs 1. Cupcake-Cafe in Wien und hat nun ihre Lieblingsrezepte in diesem wundervollen Cupcake-Backbuch gesammelt.


Das Buch ist in 26 Creme-Rezepte und 23 Teig-Rezepte (letzteres wird wie im englischsprachigen Raum "Sponge" genannt) unterteilt, die man untereinander kombinieren kann. Bei jedem Rezept gibt es Empfehlungen, welche Creme bzw. Sponge am besten passt.

Außer leckeren Standards wie Alt-Wien-Sponge mit Heidelbeer-Topping, Herzenströster-Brownie-Sponge mit Schoko-Ganache-Topping oder Mohn-Sponge mit Zitronen-Topping gibt es auch deftige Cupcakes wie Spinat-Feta-Sponge mit Frischkäse-Lachs-Topping (das werde ich wohl als nächstes nachbacken) oder Couscous-Sponge mit Minze-Balsamico-Topping.
Außerdem gibt es noch einige Specials wie Frozen Cupcake, Cupcake im Glas und auch ein paar vegane Cupcake-Rezepte.
Besonders angesprochen haben mich die wunderschönen Fotos, man sieht, dass hier jemand mit viel Liebe die Cupcakes arrangiert hat.

 (copyright Detailsinn Fotowerkstatt)

Heidelbeer-Cupcakes
 (copyright Detailsinn Fotowerkstatt)

Die Cremes sind meist auf Mascarpone-Basis bzw gemischt mit selbstgemachten Pudding oder Meringue. Dadurch ist die Herstellung meist etwas aufwendiger und die Schwierigkeitsstufe mittel bis schwierig. Für etwas geübtere Zuckerbäckerinnen wie mich ist es ein tolles Buch, Anfänger müssen evt noch etwas üben.
Ich finde es prima, dass in keinem Rezept mit der unsäglichen Buttercreme gearbeitet wird.

Karamel-Cupcakes
 (copyright Detailsinn Fotowerkstatt)

Alles in Allem bin ich sehr zufrieden mit diesem Buch und kann es jedem weiterempfehlen.

 (copyright Detailsinn Fotowerkstatt)

 Lachs-Frischkäse-Topping
 (copyright Detailsinn Fotowerkstatt)

Zum Nachbacken entschied ich mich als Erstes für die Brioche-Cupcakes. Ich persönlich habe bisher erst sehr wenig Erfahrungen mit Hefe gesammelt und war deshalb etwas unsicher mit diesem Rezept. Aber ich liebe die kulinarische Herausforderung und die Fotos im Buch sind so appetitlich, dass ich die Brioche-Cupcakes einfach testen musste.

Meine Brioche-Cupcakes

Wer jetzt auch Lust darauf bekommen hat, hier ist das Rezept zum Nachbacken. Bitte beachten, dass der Hefeteig über Nacht im Kühlschrank ruhen sollte, man also einen Tag Vorlaufzeit für diese Cupcakes benötigt. Der Vanillesirup für die Creme wird am besten auch am Tag zuvor gekocht, damit er noch gut durchziehen kann.
Einziger Kritikpunkt bei diesem Rezept: Die angegebenen 250 gr Mascarpone sind viel zu wenig, ich habe bei der Creme die doppelte Menge genommen und damit hat es genau gepasst.

Brioche-Cupcakes nach Renate Gruber
(ca 13 Stück)
Für den Teig:
80 ml Milch
80 gr Zucker
25 gr frische Hefe
400 gr Mehl
1 Prise Salz
1 Pck. Vanillinzucker
2 Teel. Zitronenabrieb
2 Eier, Größe M (Zimmertemperatur!)
160 gr Butter (Zimmertemperatur!)

Zum Bestreichen: 
1 Eigelb
5 Essl. Milch

Wichtig: Alle Zutaten müssen dieselbe Temperatur haben (zimmerwarm), deshalb am besten eine Stunde vorher alles aus dem Kühlschrank nehmen.

Die Milch lauwarm erwärmen, Zucker zugeben, ein paar mal umrühren und dann die frische Hefe hineinbröckeln. Mit einem Geschirrtuch abdecken und 15 Minuten gehen lassen.
Währenddessen Mehl, Salz, Vanillezucker, Zitronenabrieb und die Eier in eine seperate Schüssel geben und eine Mulde in der Mitte machen. In diese die aufgegangene Hefemasse füllen.
Mit dem Knethaken ca. 30 sek auf mittlerer Stufe verrühren.
Die zimmerwarme Butter stückchenweise dazugeben und mit dem Mixer einkneten.
Wenn der Teig sich von der Schüssel löst und sich um die Knethaken schlingt ist alles gut verknetet.
Der Teig muss nun „gehen“, die einfachste Möglichkeit ist es, den Teig über Nacht mit Frischhaltefolie zugedeckt im Kühlschrank ruhen zu lassen und erst am nächsten Tag weiterzuverarbeiten.

Papierförmchen in ein Muffin-Backblech setzen.
Aus dem Kühlschrank nehmen und ca. 50 gr schwere Kügelchen formen.
Diese in die Cupcakeförmchen setzen und oben darauf noch ca. 10 gr schwere kleine Kugeln formen.
Noch einmal 45 Minuten im nicht eingeschaltetem Ofen bei eingeschalteter Beleuchtung gehen lassen (Das ergibt mit ca. 20-30 Grad die perfekt Temperatur).
Eigelb mit Milch verrühren und die Brioche damit bestreichen.
Dann bei 180 Grad im vorgeheiztem Ofen backen ca 18 -20 Minuten backen.

Creme:
500 gr Mascarpone
4 Essl. Vanillesirup (Rezept folgt unten)
12 Essl. Himbeermarmelade

Mascarpone mit Vanillesirup glatt rühren. Die ausgekühlten Brioche knapp unter dem oberen Kugerl abschneiden, Topping in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen und dekorativ auf die Cupcakes spritzen. Auf jedes Törtchen ein bisschen Marmelade geben. Das abgeschnittene Briochestück seitlich ansetzen und mit Puderzucker besteuben. 


Vanillesirup:
80 gr Zucker
1 Vanilleschote
100 ml Wasser

Vanilleschote aufschneiden, mit Zucker und Wasser aufkochen. 4-5 Minuten ohne Deckel köcheln lassen. Gut zudecken und über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Tag abseien.


FAZIT: Dieses Rezept ist wirklich mal etwas anderes, da es mit Hefeteig statt Rührteig gemacht wird. Er ist nicht so saftig wie die meisten Cupcake-Rezepte, aber hat dafür einen leckeren Geschmack, der an Milchbrötchen erinnert (ich liiieebe Milchbrötchen). Die Creme ist sehr lecker und auch sehr einfach herzustellen. Das Himbeermarmelade gibt einen tollen Kontrast zu der Vanillecreme.
Ich empfehle diese Cupcakes besonders für Leute, denen Cupcakes normalerweise zu süß sind.

Kommentare:

  1. Hallo,
    ich habe das Buch jetzt auch schon so oft in der Hand gehabt. Und dann doch wieder im Laden gelassen, weil mein Backbuchregal sowieso schon überquillt und ich mit Nachbacken nicht hinterherkomme. Aber um so mehr Berichte ich darüber lese, umso dringender will es bei mir einziehen ;-)
    Liebe Grüße,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Hey!
    Irgendwie geht es mir ähnlich wie Barbara... das Buch taucht immer wieder in meinem Leben (klingt das jetzt zu dramatisch?) auf, aber irgendwie hat es bisher noch nicht Einzug gehalten, was hauptsächlich daran liegt, dass a) auch mein Bücherregal zu klein ist und b) ich schon so viele Cupcake-Bücher habe... *seufz*
    Danke für den Einblick!
    ♥sabrina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo!
    Das Buch ist absolut klasse! ich hab am Sonntag die hellen Vanille (oder war es Milch?)-Sponge nachgebacken - fluffig - ein Traum. Bilder sind auf meinem Blog zu sehen, wenn es dich interessiert. http://www.happybezi.blogspot.de/2013/06/mmmmmhhhh.html
    LG
    Beate

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    nach langem Hin-und Her habe ich mir das Buch auch gekauft und bin leider nicht so glücklich.
    Ich habe 2 Toppings gemacht und war mit beiden nicht zufrieden, Banane hat mir nicht geschmeckt und war nicht gut zu spritzen und Advocado war ebenfalls nicht gut zu spritzen. Sah auf jeden Fall nicht so aus wie auf den Fotos. Und übrigens-Buttercreme-Rezepte sind in dem Buch auch drin, auf Puddingbasis und mit, aber hallo, auch reichlich Butter drin.
    Zu den Sponges kann ich nichts sagen, habe ich nicht ausprobiert.
    Ich werde wohl nochmal ´ne Testrunde machen.
    Andrea

    AntwortenLöschen

BLOG TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS