Mittwoch, 30. Oktober 2013

Spinnen Cake Pops mit Anleitung

Ich mag Halloween nicht. Fasching eigentlich auch nicht, immer diese Verkleiderei, aber Fasching ist wenigstens noch eine heimische Tradition.
Deshalb habe ich mich die letzten Jahre auch nie an der gruseligen Halloween-Backerei beteiligt.
Bis jetzt!

Durch einige interessante Zufälle musste durfte ich mich mit dem Thema doch einmal auseinandersetzen (Näheres dazu folgt selbstverständlich bald hier auf dem Blog), und möchte euch jetzt -um ehrlich zu sein nicht ganz ohne Stolz- gerne meine Halloween Spider Cake Pops vorstellen.

 

Übrigens, Spinnen mag ich auch nicht.....aber lassen wir das.
Die Idee für die Spinnen Cake Pops kommt von hier. Klingt alles ganz einfach? Ist es auch...allerdings auch richtig richtig viel Arbeit.
Nachdem ich den Teig in Kugelform gebracht und gekühlt hatte, saßen mein Mann und ich ganze 2,5 Stunden nur an der Dekoration.
Ich habe die Pops kuvertiert, die Augen eingesetzt und bestreuselt und mein Liebster hat die Beinchen eingesetzt.

Eine kleine Änderung vom Original-Rezept musste dann aber doch sein: Ich habe statt Lakritze lieber "Erdbeer-Fruchtschlangen" für die Beinchen benutzt.
Laut einer nicht wirklich representativen Umfrage in meinem Freundeskreis mögen 7,5 von 8 Leuten keine Lakritze. (0,5 kam so zustande, dass jemand meinte: "Ja doch ich mag Lakritze, aber nur ganz ganz bestimmte")
Wie euch vielleicht schon aufgefallen ist, haben meine Spinnchen außerdem nur 6 statt 8 Beinchen. Warum? Ich rechne mal vor:
Jedes Bein ist ca 4 cm lang, jede Spinne hat 8 Beine, das wären also 32 cm. Bei ca 60 Cake Pops sind das mal eben über 19 Meter!! Bei 6 Beinen wiederum benötigt man "nur" 14 Meter. Über was man sich alles Gedanken machen muss beim Backen..... :D

So, genug gerechnet, hier endlich das Spider Pops Rezept:

Spinnen Cake Pops (ca 60 Stück)


Cake Pop-Kuchen nach Anleitung backen, auskühlen lassen und zerkrümeln. Frosting anrühren und mit dem Kuchenkrümeln verkneten.

TIP 1: Besonders schön rund werden die Pops, wenn man den mit Frosting angerührten Teig einige Stunden in den Kühlschrank stellt. Gekühlt lassen sich die Kugeln besser formen. 
TIP 2: Wenn man einen hellen Teig wie meine Kokos-Zitrone-Cake Pops macht, kann mit etwas roter Pastenfarbe den Teig blutrot färben, für den extra Gruseleffekt der Spinnen-Pops.

Den Teig zu etwa 23 gr schweren Kugeln formen und im Kühlschrank einige Stunden fest werden lassen.Wahlweise ca 30-45 Minuten in den Tiefkühler geben. Je kühler die Masse vorher war, desto kürzer muss sie jetzt gekühlt werden. Die Kugeln sollen sich fest und stabil anfühlen.


Für die Dekoration
550 gr schwarze Candymelts
etwas Kakaobutter (z. B. von Pati-Versand)
ca 60 Lollisticks (z. B. von Pati-Versand)
 250 gr schwarze Zuckerstreusel
120 Zuckeraugen (z.B. von meinCupcake.de)
12-16 Meter Lakritzschnecken bzw. Fruchtschlangen

Einen Topf mit Wasser aufkochen, vom Herd stellen. Candymelts in eine Tasse geben und etwas Kakaobutter dazugeben. (Ohne Kakaobutter ist die Candymeltmasse zu dickflüssig. Achtung, immer nur ganz wenig Kakaobutter mitschmelzen und testen, ob man die Cake Pops tunken kann, zuviel Kakaobutter = zu flüssig.)
Ein Backblech mit Backpapier belegen. Lollistick mit der Spitze in die Candymelt-Masse tunken, dann in die Teigkugel stecken. Kurz beiseite stellen, damit das Candymelt am Stick fest werden kann. Es empfiehlt sich, immer 5-10 Cake Pops zu machen und dann die nächsten 5-10 Pops...
Zwischendurch die nicht benötigten Cake Pops wieder in den Kühlschrank stellen.

Cake Pops komplett in die geschmolzenen Candymelts tunken und vorsichtig schütteln, bis die überschüssige Candymeltmasse abgetropft ist. Je zwei Augen in die Pops drücken. Nun rundherum mit schwarzen Zuckerstreusel bestreuseln. Mit dem Lollistick nach oben auf das Backpapier stellen.


Laktritze- oder Fruchtschnüre in ca 4 cm lange Streifen schneiden.

Wenn die Pops komplett getrocknet sind, mit einem Zahnstocher je Seite 3 (wenn ihr auf noch mehr Aufwand steht auch gerne 4) kleine Löcher stechen, und die Fruchtgummischlangen vorsichtig hineinstecken.




Da diese Cake Pops Mitbringsel sind, habe ich in der Metro kleine Plastikschälchen mit Deckel besorgt. In jeden Deckel ein X geritzt und fertig sind die Spinnen-Transportboxen.


Eine Mutantenspinne gibts auch noch dazu!

Falls sich jetzt jemand wundert, warum die Spinnen so schön bunt sind: Man sollte ja eigentlich denken, dass 250 gr Zuckerstreusel für 50 Spinnen (50 Stück mussten es auf jeden Fall sein) reichen. Tun sie aber nicht! Die schwarzen Zuckerstreusel reichten für exakt 49 Spinnen.
Da ich als engagierte Zuckerbäckerin ja in Sachen Streusel gut ausgerüstet bin, habe ich alle verfügbaren Streusel aus meiner Streuselkiste ausgepackt. Naja, und deshalb gibt es lila, rosa, grüne und orange Spinnen.

Happy Halloween!

Kommentare:

  1. Wow,
    was für tolle CakePop - Spinnen <3
    Sie sind Dir wundervoll gelungen und da werde ich diese vielleicht nächstes Jahr einmal ausprobieren.

    Liebe Grüße fenta
    von www.kreationen-a-la-fenta.com

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen echt cool aus :)
    Du zauberst immer sooo tolle Sachen :) ich bin beeindruckt

    AntwortenLöschen
  3. Die sehen echt super cool aus,
    du zauberst immer soo tolle Sachen, ich bin beeindruckt :)

    AntwortenLöschen
  4. Halloween ist zwar vorbei, aber Deine Cake-Pops sehen schon verschärft aus :-)
    Coole Sache!

    Gruß,
    Jens

    AntwortenLöschen

BLOG TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS