Samstag, 5. September 2015

Apfel-Cupcakes mit Füllung und Karamel

Obwohl ich den Sommer liebe (im See baden, an die Isar radeln und einfach nur DRAUSSEN sein), bin ich nach diesem Hitzesommer nun doch ganz froh, dass es jetzt endlich nicht mehr so heiß ist. Nun kann ich dem Ruf meiner Kitchenaid endlich wieder nachgehen, wenn sie "benutze mich....backe etwas...." ruft.
Passend zum Spätsommer/Frühherbst hatte ich diese Woche Lust auf Apfel-Karamel-Cupcakes. Kurz gegoogelt und dieses wunderbare Rezept vom Blog "Flowers on my plate" gefunden. Superlockerer Vanilleteig mit einer Apfelfüllung, getoppt von einem Cream Cheese-Frosting und Karamell.
Das klang sooo lecker, das musste natürlich gleich nachgebacken werden.
Der Teig hat eine etwas ungewöhnliche Herstellungsweise, aber der Aufwand lohnt sich. Im Gegensatz zu vielen anderen Cupcakes schmecken sie auch am zweiten Tag genauso wie am Backtag. Also ran an den Apfelbaum!


Apfel-Karamell Cupcakes
für ca 18 Stück 
Für den Teig:
 230 gr Butter
120 ml Milch
3 Eier, Größe M
2 Teel. Vanille-Extract
170 gr Mehl
300 gr Zucker
20gr Kartoffelmehl
2 Teel. Backpulver
1 Teel. Salz 

Alle Zutaten abwiegen. Backofen auf 180 Grad OberUnterhitze vorheizen und zwei Muffinbleche mit 18 Muffinförmchen belegen. 
Butter und Milch in einem Topf bei mittlerer Hitze erhitzen bis die Butter geschmolzen ist. Die Mischung darf nicht zu heiß werden. Auf Raumtemperatur (max 30-32 Grad) abkühlen lassen.
Während die Butter-/Milchmischung abkühlt, ein Wasserbad aufstellen und die Eier darüber mit dem Vanille-Extract verquirlen. Dabei darauf achten, dass die Schale, in der die Eier stehen, das heiße Wasser nicht berührt. Wenn das Wasser anfängt zu köcheln, die Schale wieder herrunternehmen und nochmal durchrühren. Abkühlen lassen, bis sie etwa die gleiche Temperatur wie die Butter + Milch im anderen Topf haben.
Währendessen in der Rührschüssel Mehl, Zucker, Kartoffelstärke, Backpulver und Salz kurz langsam vermengen, dann die Butter + Milch Mischung langsam bei laufender Küchenmaschine auf niedrigster Stufe (mit dem paddle attachment) einschütten und nur so lange verrühren, bis sich alles gerade so verbunden hat. Nun die Eier auf 3 mal einschütten, jedes Mal dazwischen warten, bis sie sich mit dem Rest verbunden haben. Der Teig sollte jetzt sehr seidig, glatt und flüssig sein. Die Muffinförmchen zu je ⅔ damit füllen und 20-23 Minuten backen, bis sie ganz leicht gebräunt und schön aufgegangen sind. Sofort aus dem Muffinblech holen und auf einem umgedrehten Gitterrost auskühlen lassen.

Für die Apfelfüllung:
500 gr Äpfel (3-4 Stück)
2,5 Essl. Vollrohrzucker
30 gr Butter
1 Teel. Zimt
1 Prise Salz
1/2 Essl. Speisestärke und 1 Essl. kaltes Wasser

Äpfel schälen, entkernen und würfeln. Die Butter in einem Topf schmelzen, Apfelstücke, Zucker, Zimt und Salz dazu geben und etwa 10 Minuten mit Deckel köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren. Die Speisestärke mit kaltem Wasser anrühren und dazu geben, noch einmal kurz aufkochen, bis die Mischung etwas andickt. Auskühlen lassen.
Mit einem kleinem, spitzen Messer aus jedem Cupcake einen ca 1,5 x 1,5 cm großes Zylinder schneiden, je einen gehäuften Teelöffel der Apfelfüllung hineingeben und den Teigdeckel wieder andrücken. 

Für das Cream Cheese Karamell Frosting:
150 gr Butter, Zimmertemperatur
100 gr Puderzucker, gesiebt
450 gr Frischkäse, Vollfettstufe 
1-2 Essl. Karamell 
Butter mit  Puderzucker zuerst auf langsamer, dann auf höchster Stufe einige Minuten aufschlagen, bis die Masse hell und fluffig ist. Dann den Frischkäse hinzugeben und sehr kurz unterrühren, bis es gerade eine homogene Masse ist. Bis zur weiteren Verwendung kühl stellen.

Das Frosting in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben und auf jeden Cupcake einen Swirl spritzen. Mit dem Karamell beträufeln (Karamell evt. kurz und vorsichtig erwärmen, damit es flüssiger und damit leichter zu verteilen wird). Achtung: das Karamell färbt ein wenig auf das helle Frosting ab und sollte daher erst kurz vor dem Verzehr darüber geträufelt werden.
Die Cupcakes kühl lagern und kurz vor dem Verzehr ein paar Minuten auf Zimmertemperatur bringen.


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

BLOG TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS