Samstag, 21. Januar 2012

Himbeer-Mascarpone-Torte mit Cricut-Cake-Deko

Vor 4 Tagen hatte mein Papa Geburtstag und ich hatte Gelegenheit, mal wieder eine neue Torte auszuprobieren. Bei diesem Kuchen war wirklich alles neu: Neues Teigrezept (ein unglaublich leckerer Eierlikör-Baileys-Kuchen), eine neue Füllung (Himbeer-Mascarpone-Sahne, auch unglaublich lecker) und eine Himbeerganache unter den Fondant.

Wenn ihr übrigens auch gerne einmal solch eine Torte backen möchtet, aber noch gar keine Idee habt, wie ihr mit Fondant und Co. umgehen sollt, schaut doch mal auf meiner Kursseite mybackkurs.de vorbei, dort biete ich neben Fondant-Basic-Kursen auch noch andere spannende Kurse an. 

Außerdem habe ich die erste Torte mit Dekoration von der Cricut Cake dekoriert.
Was auch noch neu war: Ich habe zum ersten Mal eine Fondanttorte mit viel Füllung gemacht und habe deshalb die fondanttaugliche Methode von der Tortentante gemacht.
Dabei wird nach dem Backen zuerst der Teigrand abgeschnitten, dann um den unteren Boden ein Tortenring gelegt und der Rand wieder eingesetzt.
Als nächstes kommt die Füllung und der zweite Boden rein und nach der zweiten Füllung kommt der Deckel drauf.


Nachdem die Torte über Nacht fest werden durfte, hab ich sie mit einer Himbeerganache eingestrichen.

Nun kam der Fondant über den Kuchen.


Die Dekoration hatte ich schon am Tag vorher gemacht.
Nachdem ich letzte Woche die Cricut Cake ja schomal getestet hatte, habe ich mich dieses Mal gleich an einen ganzen Schriftzug gewagt. Ich hatte gelesen, dass es sinnvoll ist, die Blütenpaste-Fondant-Masse bereits einen Tag vorher auszurollen und einzupacken. So habe ich es dann auch gemacht. Nach dem Tag Ruhezeit war die Masse dann etwas fester und ließ sich mit der Cricut problemlos ausschneiden. Danach habe ich die nicht benötigte Masse abgemacht und die ganze Schneidematte mit dem Schriftzug wieder in Frischhaltefolie eingepackt. Erst heute vormittag habe die den Schriftzug mit einem Messer vorsichtig abgemacht und direkt auf der Torte positioniert.


Ich hab euch auch mal ein Foto gemacht, wo man das Innere der Torte sieht. Leider sieht der Schnitt etwas unsauber aus, aber man  kann gut erkennen, dass es einen Teigrand gibt.
Himbeer-Mascarpone in Eierlikörkuchen werd ich jetzt sicher öfter machen, der Kuchen war soo lecker. Das fanden auch meine Eltern, meine Schwester und mein Mann und zu fünft haben wir gut die Hälfte davon aufgegessen. Von einer 16-Stücke-Torte wohlgemerkt.

Kommentare:

  1. Oh die sieht toll aus und lecker auch noch. Also ich hab im Mai .
    *zwinkert*

    AntwortenLöschen
  2. Die Torte sieht traumhaft schön aus. Würde ich sehr gerne nachbacken, zudem ich Himbeeren, Mascarpone und Eierlikör sehr gerne mag. Würdest Du so lieb und würdest das Rezept für Deine Torte schreiben? Vielen lieben Dank dafür. ;-)
    Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  3. Danke euch!
    Ich wollte das Rezept für diesen Kuchen sowieso die Tage posten.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, Dagi, ermutigt, weil Du mir gestern so schnell auf meine Frage geantwortet hast, was Macarons betrifft, Frage ich heute nach einem Probelem meiner zweiten, neu entdeckten Leidenschaft, Motivtorte.

    Habe gestern einen Eierlikörkuchen gebacken für eine Motivtorten. Dazu habe ich meine Springform , gemäß Tortentante Monike, auch mit Backpapier ausgelegt, d.h. sowohl den Boden als auch die Seiten.
    Die Seiten habe ich wohl nicht so korrekt ausgelegt. Dadurch ist die Torte nicht schön gerade nach oben aufgegangen, sondern hat sich oben immer weiter gelöst, ist also nach oben im Durchmesser kleiner.
    Präparierst du auch die Seiten Deiner Springform oder nur den Boden?
    Freue mich über Deine Antwort. Mach´s gut. Lieben Gruß Karin

    AntwortenLöschen

BLOG TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS