Dienstag, 31. Januar 2012

Tutorial: Herstellung einer Zucker-Hibiskus-Blüte

Vor kurzem habe ich ja gleich zwei Torten mit selbstgemachten Zucker-Hibiskus-Blüten gemacht. Diese Blüten sind recht einfach herzustellen, dauern auch bei weitem nicht so lange wie eine Rose (da sie nur 5 statt 18 Blätter haben) und sehen einfach super aus.
Deshalb dachte ich mir, ich schreibe mal eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für euch.

Um eine solche Blüte herzustellen, benötigt man folgende Utensilien:


Hibiskus-Ausstecher Größe M
Hibiskus-Veiner
Blütenpaste
Puderfarbe in der gewünschten Farbe
Kokosfett
Staubgefäße in rosa und gelb
Floristenband in grün und weiß
24g Blumendraht weiß
Balltool Größe M
Lebensmittelkleber
Celboard
Schaumstoffpad
Ausrollstab klein
Schere
Frischhaltefolie
kleiner Pinsel

Das sieht jetzt erstmal nach sehr viel Equipment aus, allerdings sind die meisten Sachen einmalige Anschaffungen, die man danach immer wieder benutzen kann. Alle Utensilien kann man bei Caros Zuckerzauber bzw bei Torten-Kram bestellen.


TIP: Beim Arbeiten mit weißer Blütenpaste oder Fondant hat man gerne schnell Fussel in der Paste. Um das zu vermeiden, am besten keine dunkle Kleidung tragen.

- Den Draht in ca 12 cm lange Stücke schneiden
- Etwas Blütenpaste aus der Packung nehmen und weichkneten
TIP: Blütenpaste wird sehr schnell fest, nicht benötigte Paste deshalb immer sofort in Frischhaltefolie einpacken.
- Das Celboard bei einer Einkerbung etwas einfetten
- Ein Haselnussgroßes Stück Blütenpaste darauf ca 1 mm dick ausrollen
- Mit dem Ausstecher (ich nehme immer die kleinste Größe) das erste Blatt ausstechen

- Ein Stück Draht in den Kleber tauchen und vorsichtig in die dicke Einkerbung auf der Rückseite einführen

- Dann das Blatt in den Veiner legen und vorsichtig andrücken, so hat man schon die typische Blattstruktur

- Nun bitte das Blatt sehr vorsichtig aufnehmen und auf dem Schaumstoffpad ablegen.
- Mit dem Ball Tool über den Rand fahren, dadurch bekommt man eine schöne Wellung

- Auf diese Weise mindestens 5 Blätter pro Blüte herstellen

- Die fertigen Blätter dann am besten über Nacht trocknen lassen


TIP: Immer ein paar Reserveblätter herstellen, da die fragilen Blätter sehr schnell kaputt gehen können.
edit, TIP: beim Trocknen der Blütenblätter darauf achten,dass sie sich nach außen neigen,sprich mit der schönen Seite nach unten in den Blattformer,dann wirken sie noch realistischer (diesen tollen Tip habe ich von Sonja bekommen, das werde ich bei den nächsten Blumen dann auch selbst beherzigen :).

- Am nächsten Tag können die Blumen gebunden werden. Dafür macht man zuerst die Blütenstempel fertig.
- Die rosa und gelben Staubgefäße in der Mitte durchschneiden und einen ca 25 cm langen weißen Floristenbandstreifen der Länge nach halbieren.

- 5-6 rosa Staubgefäße an ein ca 14 cm langes Drahtstück halten und mit dem weißem Floristenband zusammenbinden.

 Nach ca 1 cm die gelben Staubgefäße miteinbinden. Die oberen ca 2 cm mit Puderfarbe kolorieren.

- Die getrockneten Blütenblätter nun auch kolorieren, dabei vom Blattansatz zur Blattmitte heller werden.

Das grüne Floristenband auch der Länge nach teilen.

Nun die Blütenblätter etwas einknicken und das erste Blatt mit dem grünen Band umwickeln. So postionieren, wie es werden soll und danach die nächsten Blätter jeweils einzeln anbinden.



Ich hoffe, ich habe die Anleitung so geschrieben, dass es jeder verstehen kann, ansonsten einfach melden. :)

Kommentare:

  1. Ich habe mir letzte Woche meine ersten 'Werkzeuge' bestellt. Die sollten heute ankommen.
    Da werde ich mich zwar erstmal an einfacherem probieren, aber den Link speichere ich schonmal für später :-)
    Danke dafür!

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    habe Deinen Blog eben entdeckt, Glückwunsch zum süßen Tattoo! :-) Eine Hibiskus-Anleitung habe ich auch gemacht, heute ging es aber erst mal "nur" um den Stempel! :-)
    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
  3. Danke für dieses schöne Tutorial.
    Lg, Laura

    AntwortenLöschen

BLOG TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS