Dienstag, 6. April 2021

Die weltbesten Zitrone Baiser Tartelettes

Liebt ihr kleine Törtchen auch so sehr wie ich? :) 
Auch wenn ich am allerliebsten meine kleinen 15cm Torten mache, haben Tartelettes und Co. auch einen festen Platz in meinem Herzen. Sie sind weniger Arbeit als eine große Torte und auch besser zu portionieren - gerade in der aktuellen Zeit ein großer Vorteil. Wenn man sich z.B. bei der Nachbarin für etwas bedanken will, ist ein Tartelette schneller herübergereicht als ein Stückchen Torte. 


Außerdem finde ich persönlich, dass dieses Tartelette sogar noch besser schmecken als viele Torten - Durch die verschiedenen Komponenten wie der knusprige Mandel-Mürbteig, säuerlich-cremiger Zitronencreme und süß-knackigem Baiser ist dieses Tartelette einfach unwiderstehlich. 
Wenn ich den Rest meines Lebens nur noch eine Sorte Kuchen essen dürfte - es wären diese Zitronen-Baiser-Tartelette. 

Einen tollen Tipp zum Thema blindbacken habe ich auch noch für euch: Mürbteig wird in der Regel erstmal "blindgebacken", das heißt, dass man die Förmchen einige Minuten mit Hülsenfrüchten bäckt, damit der Teig nicht hoch geht. Wenn man das blindbacken weglässt und sofort mit Creme füllt, würde der Mürbteig nicht durchgebacken. 
Der Tipp: Um kleine Tartelette blindzubacken, nehme ich einen Bratenschlauch, schneide ihn in Quadrate und fülle sie mit getrockneten Kichererbsen. Anschließend werden die Ecken hochgenommen und verschnürt. So hat man perfekte kleine Säckchen, die einfach in die Tartelettes eingelegt werden. 
Nach dem Backen packe ich diese Säckchen einfach in den Schrank bis zur nächsten Verwendung. 



Zitronen-Baiser-Tartelettes

für 10 Stück


Für den Teig:

200 g Mehl

135 g kalte Butter in Stückchen

60 g Zucker 

40 g gemahlene Mandeln

1 Pck. Vanillezucker

2 Eigelbe


Often auf 180 Grad OberUnterhitze vorheizen. Alle Zutaten zusammen kneten und den Teig dünn (ca. 0,4cm) ausrollen. Teig in große Kreise ausstechen (diese sollten größer als die Förmchen sein) und in die Förmchen einlegen. 15 bis 20 Minuten blindbacken, bis der Teig goldbraun ist. Geg. noch einige Minuten ohne Hülsenfrüchte backen. Auskühlen lassen.


Für das Lemoncurd:

3 Zitronen

3 Eier, M

150 g Zucker

80 g Butter

1 Essl. Speisestärke


Die Zitronen auspressen. Eier aufschlagen und in einer seperaten Schüssel verrühren. Den Zitronensaft mit Zucker und Speisestärke aufkochen. Die Butter klein schneiden und stückchenweise in den warmen Saft geben.

Wenn die ganze Butter eingerührt ist, die geschlagenen Eier bei schwacher Hitze unterrühren bis es dickflüssig wird.

Achtung, es darf nicht mehr kochen, sondern nur köcheln. Wenn sich weiße Stückchen bilden, habt ihr zulange gekocht, dann sofort vom Herd nehmen.

Die Füllung auskühlen lassen, anschließend die ausgekühlten Mürbteigböden mit dem Lemoncurd füllen.


Für das Baiser:

100 g Eiweiß (2-3 Eier)

300 g Zucker 

70 g Wasser


Ofen auf 180 Grad Oberunterhitze vorheizen.

Eiweiß in die Schüssel der Küchenmaschine geben. Zucker mit Wasser in einem Topf zum Kochen bringen.

Wenn der Zucker 115 °C erreicht hat, das Eiweiß schlagen.

Wenn der Zuckersirup 118°C erreicht hat, in die Eiweiße eingießen, dabei am Rand entlang gießen, damit kein heißer Sirup spritzt. Nun ca. 5-10 Minuten weiterschlagen, bis die Masse nur noch lauwarm ist. In einen Spritzbeutel mit Lochtülle geben und Tupfer auf die Törtchen spritzen.

Die Tartelettes 15 Minuten backen, dabei soll das Baiser sich im Idealfall nich verfärben. 


Auskühlen lassen und genießen. 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

BLOG TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS